Traditionelles Seifenkistenrennen in Schwäbisch Gmünd

Schwäbisch Gmünd, 2014

Bereits zum siebten Mal findet in diesem Jahr am 21. und 22. Juli das traditionelle Gmünder Seifenkistenrennen statt. Vom Rennfieber gepackt, rasen Jung und Alt in ihren selbst gebauten Kisten den Straßdorfer Berg hinab – und in diesem Jahr zum zweiten Mal Elektrokisten auch bergauf.

Seifenkistenrennen haben eine lange Tradition – auch in Schwäbisch Gmünd. Schon im Jahr 1949 fand das erste Rennen auf der stark abschüssigen Rechbergstraße zwischen Straßdorf und Schwäbisch Gmünd statt. Doch aus den einfachen Kisten von damals sind heute längst ausgetüftelte und High-tech Rennfahrzeuge geworden.

Schauplatz des Rennens ist auch in diesem Jahr der Straßdorfer Berg, wenn sich am 21. und 22. Juli 2018 tollkühne Piloten zum „7. Gmünder Seifenkisten-Rennen“ einfinden und mit Spannung warten bis die erste Klappe an der Startrampe fällt. Eine anspruchsvolle 650 Meter lange Strecke erwartet die Fahrer. Doch für die nötige Sicherheit ist gesorgt: Rund 1200 Strohballen und 150 Bauzäune begrenzen die Strecke, es besteht Helmpflicht für die Piloten und für den Bau der Kisten muss ein technisches Reglement beachtet werden.

Mit etwa 400 Läufen rechnen die Veranstalter. Am Renn-Samstag finden die ersten Trainingsläufe statt, bevor sonntags um 11 Uhr das eigentliche Rennen beginnt. Die Teilnehmer gehen in verschiedenen Rennklassen an den Start. Neben Rennen in denen es darum geht, möglichst schnell ins Ziel zu kommen, wie dem Firmen- oder Schülercup gibt es auch Schauläufe, bei denen andere Kriterien zählen. Zwischen den Rennen geht nach alter Tradition auch wieder die örtliche Prominenz an den Start.

Weitere Informationen wie die Ausschreibung, Informationen zum technischen Reglement und das Anmeldeformular finden Sie unter www.seifenkistenrennen.org.

Schwäbisch Gmünd, 2014
 

Mit einem Stern * gekennzeichnete Felder bitte unbedingt ausfüllen.


Datenschutz