Älterwerden in Schwäbisch Gmünd

Schwäbisch Gmünd, 2012
Schwäbisch Gmünd, 2012

Älterwerden in unserer Zeit ist von einer solchen Vielfalt geprägt, die es verbietet, noch länger von "dem Alter" zu sprechen. Einerseits entdecken "junge Alte" neue Formen kultureller Entfaltung, andererseits geraten "alte Alte" in zunehmende Isolation.

Einerseits gibt es die wohlsituierten Senioren, die sich materiell viel leisten können, andererseits müssen viele Witwen am Rande des Existenzminimums auskommen. Wie in anderen Lebensabschnitten, lebt man im Alter in der Spannung von Autonomie und Hilfsbedürftigkeit. Anders als in früheren Zeiten, ist Alter jedoch nicht mit "hilfsbedürftig" gleichzusetzen.

Die Stadt, die verschiedenen Institutionen, Organisationen und Gruppen in Schwäbisch Gmünd unterstützen mit ihren Seniorenangeboten ein kreatives und lebenszugewandtes Altern und wirken damit der drohenden Isolation hilfebedürftiger Alten entgegen.

Gleichzeitig werden jedoch diejenigen nicht vergessen, die auf Hilfe angewiesen sind, sei es durch eine ambulante Betreuung und Versorgung in der eigenen Wohnung oder einem Platz im Wohn- oder Pflegeheim.

Termine und Veranstaltungen

Juni
28
2018
Donnerstag, 28. Juni 2018, 19:00 Uhr bis 22:00 Uhr, Stadtverwaltung Schwäbisch Gmünd, Uhrenstube
Vortragsperformance - „Das junge Bild des Alterns“ mit Alfred Bast

Maler sind Bildermacher. Alfred Bast ist so einer. Doch er malt nicht nur auf Leinwand und Papier, sondern kümmert sich auch um solche im Kopf. Dazu gehört auch, die gewohnten Selbst- und Weltbilder von zu Zeit „up-zu-daten“, also die wirksamen Kopfbilder zu prüfen, zu hinterfragen, zu übermalen oder neue zu entwerfen.
Eines dieser „veralteten“ Bilder im Kopf ist das des Alters selbst. Das Bild des Alterns wird üblicherweise wie eine Straße - als eine Gerade - gesehen. Die Vergangenheit ist der Blick in den Rückspiegel und die Zukunft, das, was noch vorne liegt. Doch die Zeit ist zyklisch, nicht linear.
Die Zeit ist naturgegeben und die Prozesse darin verlaufen nicht gerade, wie eine Straße, sondern runden sich wie eine Frucht. Eine Frucht legt zwar eine Zeit-Strecke zurück, doch zugleich reift sie vor Ort, und bildet verborgene Kerne aus, die in die Zukunft
weisen. Der Maler wird in dieser Vortragsperformance das „Junge Bild des Alters“
entwerfen und mit überraschenden Ein-Sichten anreichern.

Nähere Info:
Ulla Röber, phone 0172 711 7231
ulla.roeber@kunstkloster.de
KUNST KLOSTER art research e.V.
www.alfred-bast.de

Veranstaltungsort:

Stadtverwaltung Schwäbisch Gmünd
Uhrenstube
Im Spitalhof 1
73525 Schwäbisch Gmünd
Telefon: 07171 6033430

Veranstalter:

Stadtverwaltung Schwäbisch Gmünd
Generationentreff Spitalmühle
Spitalhof 3
73525 Schwäbisch Gmünd
Telefon: 07171 603-5080
renate.wahl@schwaebisch-gmuend.de
www.schwaebisch-gmuend.de
Adressbucheintrag erstellen
 

Mit einem Stern * gekennzeichnete Felder bitte unbedingt ausfüllen.


Datenschutz