Amtliche Bekanntmachungen

Neuaufstellung des Bebauungsplanes und der örtlichen Bauvorschriften Nr. 560 EII "Strutfeld Gewerbe 3. Erweiterung", Gemarkung Bargau, Flur Bargau Aufstellungsbeschluss und frühzeitige Öffentlichkeitsbeteiligung

- Bekanntmachung des Aufstellungsbeschlusses und der öffentlichen Auslegung

 

Der Gemeinderat der Stadt Schwäbisch Gmünd hat am 31.01.2018 in seiner öffentlichen Sitzung beschlossen, dass für das in nebenstehendem Übersichtsplan abgegrenzte Gebiet eine Klarstellungs- und Ergänzungssatzung nach § 34 Abs. 4 Satz 1 Nr. 1 und 3

BauGB aufzustellen ist und am 22.05.2019 den Entwürfen der Satzung über die Klarstellungs- und Ergänzungssatzung „Költhaldenstraße“ zugestimmt.

 

Ziel und Zweck dieser Satzung, die auch örtliche Bauvorschriften enthält ist es, am nordöstlichen Ortsrand von Straßdorf eine Fläche in den bebauten Ortsbereich von Straßdorf einzubeziehen. Der Geltungsbereich umfasst ein bebautes Grundstück und drei unbebaute Grundstücke und ermöglicht die Errichtung von Wohngebäuden unter Wahrung der umgebenden dörflichen Bauweise.

 

Die Aufstellung der Klarstellungs- und Ergänzungssatzung erfolgt nach § 34 Abs 6 BauGB im vereinfachten Verfahren nach § 13 BauGB ohne Umweltprüfung.

 

Der Entwurf der Klarstellungs- und Ergänzungssatzung, der örtlichen Bauvorschriften und der Begründung wird in der Zeit

 

vom 02.09.2019 bis 02.10.2019

 

(je einschließlich) während der üblichen Öffnungszeiten im Rathaus, Marktplatz 1, 3. Obergeschoss (Präsentationswand), zu jedermanns Einsicht öffentlich ausgelegt.

 

Der Plan kann im genannten Zeitraum auch im Bezirksamt Straßdorf, Donzdorfer Str. 16, während der dortigen Öffnungszeiten sowie auf der Homepage der Stadt Schwäbisch Gmünd unter www.schwaebisch-gmuend.de/bebauungsplaene eingesehen werden.

 

Während der Auslegungsfrist können Stellungnahmen beim Amt für Stadtentwicklung vorgebracht oder schriftlich eingereicht werden. Über sie entscheidet der Gemeinderat in öffentlicher Sitzung. Nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen können bei der Beschlussfassung über den Bebauungsplan unberücksichtigt bleiben.

 

 

Amt für Stadtentwicklung

Zurück

ZUM BILD