Besuch in Ungarn mit Fahrzeugübergabe

Vom 19.09. bis 23.09.2019 reisten vier Kameraden der Abt. Innenstadt, drei Kameraden der Abt. Bettringen, sowie der feuerwehrpolitische Sprecher der CDU-Fraktion des Gmünder Stadtrats, Johannes Barth, in unsere ungarische Partnerstadt Székésfehervár.

Anlass dieses Besuches war die Fahrzeugübergabe und Überführung des ausgemusterten TLF 16 der Abt. Bettringen an die Kameraden der Bernd Straile Wache, sowie die Teilnahme am Letschofest unserer Partnerstadt.

Nach der Ankunft am Donnerstag Nachmittag und der herzlichen Begrüßung durch den Kommandanten der ungarischen Wehr Koppan David Viktor wurde das Programm für die kommenden Tage festgelegt.

Der Freitag begann mit einer Fahrt in die Hauptstadt Budapest. Bei herrlichem Wetter wurden das Parlament, die Fischerbastei wie auch die Kettenbrücke besichtigt und bestaunt. Die anschließende Schifffahrt auf der Donau von Budapest nach Eszergom wird sicherlich jedem in Erinnerung bleiben.

Am Abend stand dann die Übergabe des TLF 16 der Abt. Bettringen auf dem Programm. Im Beisein von zahlreichen Stadtraten, unter anderem der zuständigen Stadträtin für die Städtepartnerschaftspflege mit Schwäbisch Gmünd, dem Kommandanten der Berufsfeuerwehr der Stadt überreichte Delegationsleiter Ralf Schamberger die Fahrzeugschlüssel  des TLF 16 an den Wehrführer Koppan David Viktor.

Der Stadtrat Johannes Barth überbrachte die Grüße von Oberbürgermeister Richard Arnold, sowie dem Ersten Bürgermeister Dr. Joachim Bläse. Der stellvertretende Kommandant Ralf Schamberger übermittelte die Grüße von Kommandant Uwe Schubert sowie der gesamten Feuerwehr Schwäbisch Gmünd.

Nach den Dankesworten von Stadtrat Attila Visa und weiteren Honorationen der Stadt Székésfehervár wurden die ungarischen Feuerwehrkameraden von den Bettringer Kameraden Thomas Müller, Bruno Seitzer und Stefan Schill in die Technik des neuen Fahrzeugs fachlich eingewiesen.

Der Abend klang dann bei einem gemeinsamen Grillabend, gestiftet und organisiert von der Gmünder Wehr aus.

Am Samstag ging es um 6:30 Uhr mit den Vorbereitungen für das Kochen des Leschos los. Über 25 kg Paprika, Tomaten, Zwiebeln und Knoblauch wurden unter Anleitung der beiden „Chefköche“ Ralf Schamberger und Michael Wiltschko geschnitten, gewürzt und mit Krakauerwurst und kleinen Maultäschchen verfeinert. Zubereitet wird das ungarische Nationalgericht auf dem offenen Feuer, Anheizer Dieter Elser sorgte für die richtige Temperatur des Feuers. Pünktlich um 12 Uhr konnte ein Probelteller an die, aus 5 ungarischen Sterneköchen bestehende, Jury übergeben werden. Trotz der übermächtigen Konkurrenz aus 520 Mannschaften wurde der Gmünder Teller mit einer Goldmedaille für den besten Geschmack ausgezeichnet.

Am Sonntag wurde speziell für die erstmals in Székésfehervár weilenden Kameraden eine Stadtführung durchgeführt. Unser Dolmetscher Paulus Franz, führte uns an interessante, historische Plätze und Gebäude in der Innenstadt, die von der über 1000-jährigen Geschichte der ehemaligen Krönungsstadt von König Stephan noch heute ein eindrucksvolles Zeugnis abliefern.

Pünktlich um 08:00 Uhr wurde am Montag die Heimreise angetreten. Nach der Verabschiedung von den ungarischen Kollegen und einer Fahrzeit von über 11 Stunden waren schließlich alle Teilnehmer froh, wieder gesund und wohlbehalten in der Heimat angekommen zu sein.

ZUM BILD