Gmünder Frauenwege

Gmünder Frauenwege: Portraitbilder in schwarz-weiß von Fr. Keppler und Fr. Grimminger
Luise Grimminger und Wilhelmine Keppler

Im November 1922 wurde sie als zweite Frau in den Gemeinderat gewählt. Die dreifache Mutter war zudem Vorsitzende der Deutschen Demokratischen Partei und des Evangelischen Frauenbundes. Wissen Sie, wer gemeint ist?

Oder wer ist die Frau, die von 1900 bis 1922 in Schwäbisch Gmünd lebte und auf deren Initiative die Gründung des Margaritenhospitals und des Kindergartens St. Paul zurückgehen?

Auf dem Rundgang „Gmünder Frauenwege“ lernen Sie Frauen wie Luise Grimminger und Wilhelmine Keppler kennen. Wir stellen Ihnen bemerkenswerte Frauen aus Schwäbisch Gmünd vor, die durch ihr Engagement und ihr Wirken Spuren hinterlassen haben. Sie haben sich als politische Akteurinnen hervorgetan, wirkten als Schriftstellerinnen und Künstlerinnen und erwarben sich große Verdienste um Sozialarbeit und Erziehung.

  • 1,5 Stunden
  • 60€
  • bis 25 Personen
Luise Grimminger und Wilhelmine Keppler
ZUM BILD