• Home
  • Katholische Kindertagesstätte St. Elisabeth

Katholische Kindertagesstätte St. Elisabeth

Szekesfehervarer Straße 11
73525 Schwäbisch Gmünd

vCard downloaden

Öffnungszeiten

Vormittagsgruppe (6 Std.)
Montag bis Freitag
07:30 - 13:30
Warmes Mittagessen kann dazu gebucht werden.

Vormittagsgruppe (7 Std.)
Montag bis Freitag
08:00 - 15:00
Warmes Mittagessen kann dazu gebucht werden.

Tagheim
mit Frühstück und Mittagsmenü
Montag bis Freitag
06:30 - 17:30

in allen 3 Gruppen nehmen wir Kinder von 3 bis 6 Jahren auf.

Krippe 1 - 3 Jahren
Montag bis Freitag
07:30 - 14:30 mit Frühstück und Mittagsmenü.

Verknüpfte Adressen

  • Katholische Kindertagesstätte St. Elisabeth

Vorstellung/Besonderheiten

Unsere Kindertagesstätte St. Elisabeth ist ein Ort der Begegnung für Kinder und Familien unterschiedlichster Herkunft.

Jedes Kind wird in seiner Einzigartigkeit wahrgenommen und wirkt gleichzeitig als Teil in unserer Gemeinschaft mit.

Besonderheiten

Wir sind Teil des BiKiFa (Bildungs- und Familienzentrum) und arbeiten eng mit der Grundschule Hardt, dem Jugendtreff dem FuN und der Stadtteilkoordination zusammen.


Grundlagen

Wir möchten Familien einen Ort bieten, an dem Kinder und Eltern in ihren Erwartungen und Bedürfnissen unterstützt werden.
Wir richten uns in unserer täglichen Arbeit nach dem Orientierungsplan für Bildung und Erziehung des Landes Baden-Württemberg und nach dem Rottenburger Kindergartenplan.
Der Situationsorientierte Ansatz ist unsere Grundausrichtung - dabei ist es uns wichtig, die jahreszeitlichen und religiösen Feste, die Bedürfnisse der Gesamtgruppe und die unterschiedlichen Lebenswirklichkeiten der Kinder einzubeziehen.

Info

Tagesablauf

Mithilfe verlässlicher Strukturen und wiederkehrender Rituale möchten wir den Kindern Sicherheit,Orientierung und Geborgenheit bieten. Zeitgleich sind wir bestrebt, den Kindern abwechslungsreiche Erlebnis- und Erfahrungswelten zu eröffnen. 

Essen

Wir werden täglich mit einem warmen Mittagsmenü beliefert. Ein örtlicher Obst- und Gemüsehändler und ein Biohof versorgt uns zudem wöchentlich mit frischem Obst und Gemüse beziehungsweise mit frischen Milchprodukten.

Außenanlagen

" Menschen, die als Kinder die Natur staunend wahrgenommen haben,
werden im späteren Leben lebendig denken und forschen;
Menschen, die als Kinder mit Ehrfurcht der Natur, den Pflanzen,
Tieren und Menschen begegnet sind, werden im späteren Leben
verantwortlich handeln. "
(Platon)

Ein Schwerpunkt unserer pädagogischen Arbeit ist, dass die Kinder ihre Umwelt mit allen Sinnen erfahren. Deshalb ist uns wichtig, dass sie Eindrücke in der freien Natur erhalten. Durch Spaziergänge im Wald, Besuche im Weltgarten und auch das Spielen in unserem Garten erleben sie die Natur und lernen diese wert zu schätzen.

Leitbild

"Geborgen in Gottes Händen"

  • Unser Leitbild "In Gottes Händen" ist Richtschnur für das Handeln in unseren katholischen Kindertagesstätten und gibt Orientierung für die pädagogische Arbeit.
  • Wir erleben uns als Dienstgemeinschaft die einander trägt; in guter Zusammenarbeit - miteinander Hand in Hand - von Kirchengemeinde, Erzieherinnen und Eltern.
  • Wir danken allen Beteiligten für die Erstellung des Leitbildes und erbitten für die Umsetzung das Geborgensein "in Gottes Händen".

Geborgen in Gottes Händen

  • Unser Menschenbild orientiert sich an einem Gottesbild das Jesus Christus sichtbar und erlebbar ist. Aus seiner Lehre und Lebenspraxis übernehmen wir die christlichen Werte für unser alltägliches Handeln. Wir nehmen jeden Menschen in seiner Einmaligkei, in seinem unendlichen Wert und in seiner Würde ernst.
  • Im Respekt vor dem Schöpfer und der Bewahrung der Schöpfung praktizieren wir ein gerechtes, friedliches Miteinander und prägen so die Menschen in unserem Umfeld.
  • Als vom Glauben und der Katholischen Kirche geprägte Menschen sind wir Vorbilder und Wegbegleiter für die Kinder und deren Familien. Unsere katholischen Kindertagesstätten sind ein Ort des Austausches und der gegenseitigen Hilfe. Wir pflegen die Zusammenarbeit mit allen, denen das Wohl der Kinder und deren Familien am Herzen liegt.
  • Wir eröffnen den Kindern und deren Familien den christlichen Glauben, machen ihn erfahrbar und laden sie zum Wahrnehmen, Mitfeier und Entdecken des Glaubens in unseren Kindertagesstätten und unseren Kirchengemeinden ein.
  • Unsere Kindertagessätten sind unverzichtbare Bestandteile der Kirchengemeinden. Sie sind einladend für Familien unabhängig von Nationalität, Religion und sozialem Gefüge.

Hände Schaffen Beziehungen

  • In unseren Kindertagesstätten ist jedes Kind willkommen in seiner Einzigartigkeit, mit seiner kulturellen und religiösen Herkunft, mit all seinen Stärken und Schwächen.
  • Wir nehmen die Kinder in ihrer individuellen Persönlichkei an und geben Ihnen Raum zur Entfaltung ihrer Fähigkeiten. Als Wegbegleiter unterstützen wir sie in ihrer Entwicklung zur Selbständigkeit und bieten Möglichkeiten, neue Erfahrungen zu sammeln.
  • Wir geben den Kindern Zuwendung, Anerkennung und Vertrauen und bieten ihnen emotionale Sicherheit. In dieser Atmostphäre erfahren die Kinder Werte wie Respekt, Mitgefühl, Ehrlichkeit und Hilfsbereitschaft.
  • Die Kinder stehen im Mittelpunkt unser täglichen Arbeit und sind Ausgangspunkt unseres pädagogischen Handelns. Dabei gehen wir von der Lebenssituation und den Alltagserfahrungen des einzelnen Kindes und seiner Familie ein. Als Bildungseinrichtung fördern wir die Kinder ganzheitlich auf der Grundlage des Orientierungsplans und des katholischen Qualitätsprofils.
  • Im Umgang miteinander erleben die Kinder christliche Werte und religiöse Inhalte. Sie gestalten Gottesdienste und Feste im kirchlichen Jahreskreis mit.
  • Religiöse Fragen der Kinder und ihrer Eltern werden wertgeschätzt und beantwortet.

Miteinander Hand in Hand

  • Eltern sind für uns die wichtigsten Partner in der Zusammenarbeit. Ihre Anliegen werden ernst genommen. Unsere Angebote orientieren sich an den Bedürfnissen und Lebenssituation der Familien.
  • Wir bieten den Eltern einen Ort der Begegnung und Kommunikation. Darüber hinaus machen wir den Eltern Angebote die sie in ihrer Erziehungskompetenz stärken.
  • Unsere Erzieherinnen fürhen mit den Eltern regelmäßig Gespräche über die Entwicklungen ihres Kindes und besprechen weiter Lern- und Erziehungsziele.
  • Wir setzen uns mit dem kulturellen und religiösen Hintergrund der verschiedenen Familien auseindander, erfahren Unterschiede als Bereicherung und bieten Möglichkeiten der Beheimatung in unserer Gemeinde.

Von einer Hand zur anderen Hand

  • Die Basis für eine gute Zusammenarbeit ist gegenseitige Wertschätzung, Offenheit und Respekt im Team.
  • Jede pädagogische Fachkraft bringt ihre persönlichen Begabungen und Fertigkeiten zum Wohle der gesamten Einrichtung in die tägliche Arbeit mit ein. Im Umgang miteinander wird der christliche Geist spürbar.
  • In regelmäßigen Teambesprechungen nehmen wir uns Zeit um uns über unsere pädagogische Arbeit auszutauschen, dies zu reflektieren und stetig weiterzuentwickeln. Fort- und Weiterbildungen sind für jede Mitarbeiterin selbstverständlich.
  • Alle Erzieherinnen weisen den Qualitätsstandard ihrer Arbeit nach, indem sie ihre pädagogische Tätigkeit und ihr Fachwissen regelmäßig dokumentieren, reflektieren und weiterentwickeln.
  • Unsere Kindertagesstätten verfügen über eine aktuelle pädagogische Konzeption. Die Mitarbeiterinnen richten ihre Zielsetzungen und ihr pädagogisches Handeln nach den Grundsätzen dieser Konzeption aus.
  • Um die Anforderungen des Orientierungsplan zu erfüllen, nehmen alle Fachkräfte selbstverständlich an Fortbildungen, Fachtagungen und Arbeitsgemeinschaften teil und setzen das dabei erworbene Wissen in ihrer praktische Arbeit um.

Geschaffen von Gottes Hand

  • Uns Menschen ist die Schöpfung als Geschenk von Gott anvertraut worden, daher tragen wir auch Verantwortung dafür.
  • Die Kinder erleben uns als Vorbild im achtungsvollen Umgang mit der Schöpfung.
  • Es ist unsere Aufgabe Ressourcen so zu nutzen, dass nachfolgende Generationen eine lebenswerte Umwelt vorfinden.

Zusätzliches Angebot

Sprachkita: Seit 2016 nehmen wir am Bundesprogramm Sprach - Kita "Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist" teil. Wir legen besonderen Wert auf sprachliche Bildung. Bei uns arbeitet eine zusätzliche Fachkraft, die im Rahmen des Projekts fachlich begleitet wird. Nähere Infos dazu unter: www.fruehe-chancen.de/sprach-kitas.

Spatz: Zusätzliche Sprachförderung gefördert vom Land

KuKuK: Kunst - Kultur - Kreis für Eltern bzw. Eltern mit Kind – Im Rahmen der Elternbeteiligung zu Spatz werden den Eltern verschiedene Aktivitäten angeboten, z.B. Theater- und Musicalbesuche, Austausch- und Gesprächsrunden.

"Haus der kleinen Forscher" – Zertifizierung

Familienzentrum: Ist ein Landesprojekt seit 2016 zur Weiterentwicklung der Kindertagesstätte zum Familienzentrum

Kooperationen

..mit...

  • unseren BiKiFa - Partnern
  • dem Schwimmverein
  • der Caritas
  • der Städtischen Musikschule
  • der Heideschule
  • der Frühforderstelle
  • dem Jugendamt
  • den Elternmentorinnen
  • dem Weltgarten e.V
  • Ausbildungsstätten

Zusammenarbeit Schule
Zusammen mit der Grundschule Hardt und in enger Kooperation mit den Eltern begleiten und unterstützen wir den Übergang der Kinder von der Kita in die Grundschule.
Unsere Kooperation beginnt ein Jahr vor der Einschulung und beinhaltet folgende Aktionen:

Besuche der Kooperationslehrerin in der Kita

  • Besuch der Grundschule
  • Teilnahme an einer Unterrichtsstunde
  • Elternabend mit Rektorin, Kooperationslehrerin und Kita
  • Gemeinsamer Chor
  • Gemeinsame Feste
  • Elterngespräche
ZUM BILD