• Home
  • Katholischer Kindergarten St. Koloman

Kath. Kinder- und Familienzentrum St. Koloman

Kolomanstraße 28
73527 Schwäbisch Gmünd
Rehnenhof/Wetzgau

vCard downloadenwww.seelsorge-limeshoehe.de

Öffnungszeiten


Montag bis Freitag
07:00 - 14:00
VÖ6
Montag bis Freitag
07:30 - 13:30

Abholzeiten
Montag bis Freitag
13:00, 13:30, 14:00


Bürozeiten täglich 10.30 - 12.00 Uhr

Kontakt

Frau Dorothee Weseloh
Leitung

07171 73300

Verknüpfte Adressen

  • Kath. Kinder- und Familienzentrum St. Koloman

Info

Kinder- und Familienzentrum St. Koloman
Seit September 2018 entwickeln wir uns zum Kinder- und Familienzentrums St. Koloman.
Wir wollen Bildungs – Begegnungs –und Unterstützungsstätte für alle Familien vor Ort sein, unabhängig der Familienform, Herkunft und Religion.
Es findet bereits wöchentliche Sozialberatung der Caritas und Angebote der Erwachsenenbildung statt.  Es gibt Netzwerke mit verschiedenen Partnern, den Aufbau von Eltern- und Kinderkursen sowie die Öffnung der Einrichtung für den Sozialraum.

Inklusion
Inklusion heißt übersetzt: Zugehörigkeit. Wenn jeder Mensch, egal mit oder ohne Behinderung, überall teilnehmen kann, im Kindergarten, in der Schule, am Arbeitsplatz, im Wohnviertel, in der Freizeit, dann ist das eine gelungene Inklusion.
Das pädagogische Team hat sich konzeptionell dem inklusiven Gedanken geöffnet. Grundsätzlich sind uns alle Kinder willkommen unabhängig den genehmigten Assistenzzeiten. Eine enge Kooperation mit Eltern Fachkräften und Förderstellen bietet die Basisvoraussetzung.

Teiloffenes Konzept
In unserem teiloffenen Konzept gibt es viele gruppenübergreifende Angebote. Darunter fallen das Sportangeboten, die Maxiförderung, Sprachförderung, Wald Tage und Projekte.

Sport
Wir führen ein wöchentliches Sportangebot in Kooperation mit dem Württembergischen Landessportbund in der Turnhalle der Friedensschule, sowie im Sportstudio „five“ durch. Grundbewegungsarten, Gymnastik mit Kleingeräten und Wett oder Laufspiele werden geübt. Durch den gemeinsamen Weg und das eigenständige Umkleiden wird die Selbstständigkeit gefördert.

Maxiförderung
In der wöchentlichen Maxiförderung werden unterschiedliche Angebote speziell für die „Maxis“ durchgeführt. Die Kinder bleiben in ihrer Altersstufe, so dass ein Gefühl für den späteren Klassenverband in der Schule entsteht. So müssen die Aufgaben verstanden und eigenständig umgesetzt werden. Diese sind aus den Bereichen Graphomotorik, Kognition, Mathematik, Sprache und Naturwissenschaften.

Sprach Kita
Sprachförderung ist bei uns Alltagsintegriert und jede Erzieherin ist sich ihrer Rolle als Sprachvorbild bewusst. Für Kinder mit Förderbedarf wird in unserer Einrichtung im Rahmen von Kolibri nach dem ISK Modell gefördert. Seit April 2017 nehmen wir am Projekt „Sprach-Kita“ teil und haben in der Konzeption die alltagsintegrierten Sprachförderung, Elternbeteiligung und Inklusion implementiert.

Naturpädagogik

Die christliche Grundhaltung: „die Achtung von Mensch – Tier und Umwelt“ kann Kindern leicht zugänglich gemacht werden, wenn sie die Schöpfung durch vielfache Naturerfahrungen erleben dürfen. Wir wollen Kinder sensibel machen für die Begegnungen mit der Natur. Wenn diese Erfahrungen zu Erlebnissen werden, kann sich die Überzeugung: „Schöpfung ist gut „festigen. Es gibt geplante Projekte aus der Wald – und Naturpädagogik.

In Planung ist eine fest installierte Außengruppe für 20 Kinder, als feste Anlaufstelle

SKF
Projekt zur Entwicklung selbstkonzeptförderlichen Angebote für Kinder im Kindergarten St. Koloman. Die Kinder werden mit Hilfe eines Selbstkonzeptfragebogens (SKF), mehrmals, zu ihrer Sicht auf sich selbst befragt. Entwickelt und begleitet wurde dies mit Mitarbeitern der pädagogischen Hochschule und der Akademie für Innovative Bildung (aim).

Tiergestützte Pädagogik
Ein weiterer Ansatz ist die tiergestützte Pädagogik. Seit September 2016 unterstützt der Spanische Wasserhund „Mila“ mit der täglichen Anwesenheit als „Präsenzhund“ dieses Konzept. Die Rasse verliert keine Haare und ist somit auch für Allergiker geeignet. Es gibt klare hausinterne Regeln zur Anwesenheit, Umgang und Fürsorge des Hundes. Die Ausbildung, Versicherung und die Kosten der Haltung obliegen der Besitzerin.
Die Kinder sollen durch die Arbeit mit dem Hund, Ängste abbauen, Vertrauen aufbauen und respektvollen Umgang mit Tieren lernen.

Gewaltprävention „Faustlos“
Dieses Programm hat zum Ziel, das Sozialverhalten von Kindern zu fördern und ihr Selbstbewusstsein zu stärken. Es werden Übungen zur Stärkung der sozialen und emotionalen Kompetenz trainiert. Des Weiteren lernen die Kinder Möglichkeiten der gewaltfreien Konfliktbewältigung auf kindgerechte Art.

 

 

Leitbild

Leitziele Träger

  • Die Kath. Gesamtkirchengemeinde nimmt die Verantwortung für alle ihm anvertrauten Personen in unserem Kindergarten wahr
  • Die Kath. Gesamtkirchengemeinde hat die Verantwortung für die fachliche und persönliche Weiterbildung der Mitarbeiter/innen

Leitziele Leitung

  • Die Leitung kennt ihre Aufgaben und Verantwortlichkeiten und richtet ihre Arbeit danach aus
  • Die Leitung kennt gesellschaftliche und pädagogische Entwicklungen und integriert diese in die Konzeption der Einrichtung
  • Die Leitung begleitet und fördert die kontinuierliche Weiterentwicklung der fachlichen und persönlichen Kompetenzen ihrer Mitarbeiterinnen

Leitziele Personal

  • Unsere Mitarbeiter/innen begegnen sich in ihrer Dienstgemeinschaft mit Respekt
  • Unsere Teamarbeit ist gekennzeichnet durch professionellen Austausch, die verantwortungsvolle Umsetzung getroffener Entscheidungen und vereinbarter Ziele
  • Unsere Mitarbeiter/innen qualifizieren sich stets weiter
ZUM BILD