• Home
  • Kindergarten Sternschnuppe

Kindergarten Sternschnuppe
Stadtverwaltung Schwäbisch Gmünd

Ziegeläckerstraße 135
73529 Schwäbisch Gmünd
Bettringen

vCard downloaden

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag
07:15 - 14:15

Kontakt

Frau Christina Sing
Leitung

07171 82974

Verknüpfte Adressen

Abholzeiten


Montag bis Freitag 13:00 oder 14:15

Info

Das Team

In der Einrichtung sind sozialpädagogische Fachkräfte (staatlich anerkannte Erzieherinnen) beschäftigt.

Leitbild

Wir möchten, dass die Kinder in unserer Einrichtung ein soziales Klima erleben indem sie sich wohlfühlen , sich entfalten und ganzheitlich gefördert werden.
Bei Eintritt in den Kindergarten beginnt für die Kinder ein neuer Lebensabschnitt. Unsere Aufgaben sehen wir darin, die Kinder dabei zu begleiten , ihren Platz in der Gruppe zu finden und dabei kein Kind auszugrenzen. Wir wollen die Kinder in ihrer Vielfalt beobachten und die Fähigkeit jedes einzelnen ganzheitlich fördern und stärken.
Es ist uns ein Anliegen ,dass die Kinder all diese neuen Erfahrungen, die auf sie einwirken , mit Spaß und Freude erleben.

Die Kinder sollen in uns Erzieherinnen, glaubwürdige Vorbilder erleben, die Zeit haben zu jedem Kind in Beziehung zu treten und sich engagiert einbringen.

Die Kinder sollen uns als engagierte Erzieher erleben, die Geduld haben zum „Hören“ und „Reifen-lassen“. Wir wollen den Kindern mit Verständnis gegenübertreten, und mit unserer Verlässlichkeit eine Vertrauensbasis schaffen. Besonders in der Eingewöhnungsphase im Kindergarten nehmen wir uns verstärkt Zeit, das Vertrauen des neuen Kindes zu gewinnen und den Übergang mit Ihm zu erleichtern. Aber auch in der folgenden Zeit versuchen wir als Ansprechpartner für die Kinder da zu sein.
Mit den Eltern unserer Kinder möchten wir Erziehungspartnerschaft leben und allen Familien mit Offenheit und Toleranz begegnen.
Die Eltern vertrauen uns ihr Kind an und geben einen Teil der Erziehung in unsere Hände. Das ist für uns der Beginn einer Partnerschaft zum Wohl des Kindes. Zu dieser Partnerschaft gehört Offenheit und Toleranz, die wir durch Gespräche pflegen und ausbauen. Bei Elterngesprächen und Elternabenden bietet sich die Möglichkeit zu einem intensiven Austausch. Wir wollen die Eltern fachlich begleiten und unterstützen. Zum Beispiel bei Erziehungsschwierigkeiten, bei Sprachauffälligkeiten, oder bei Fragen zur Einschulung suchen wir mit den Eltern nach Lösungen .

Einrichtung

Der Kindergarten „Sternschnuppe“ wurde 1968 gebaut und das Einzugsgebiet ist Unterbettringen / Lindenfeld.

Räume
Wir haben zwei Gruppenräume. Diese bieten jeweils eine Puppenecke, Kuschelecke auf 2. Ebene, Bauecke, Kreativbereich und eine auf die Bedürfnisse der 2-jährigen eingerichtete Spielecke an.
Außerdem verfügt unsere Einrichtung über ein Forscherzimmer, das vielseitige Materialien zum forschen bereit hält.

Garten
Der Garten befindet sich im hinteren Teil der Einrichtung und bietet den Kinder zu jeder Jahreszeit Bewegungsmöglichkeiten. Auch für die Zweijährigen gibt es in unserem Garten vielseitige Angebote um ihrem Bewegungsdrang gerecht zu werden. Fahrzeuge unterschiedlichster Art und für jedes Alter stehen den Kindern zur Verfügung.
Der Garten ist in viele kleine Bereiche eingeteilt, der Kindern unterschiedlichen Alters, eine individuelle Förderung bietet. Wir haben Holzhäuser für Rollenspiele , Balancierbalken, zwei Sandkästen mit Matschanlage, ein Kletterkombination mit Rutsche, eine Nestschaukel, Kleinkindschaukel, eine Brücke und eine Hügellandschaft.
Zum Turnen steht uns der Gemeindesaal, der katholischen Kirchengemeinde Bettringen zur Verfügung (neben dem Kindergarten).

Aufnahme der Kinder
Unser Kindergarten bietet Platz für 44 Kinder und wir nehmen Kinder ab dem 2. Lebensjahr auf.

Kooperationen und Projekte

Kooperationsprojekt der Pädagogischen Hochschule und der Stadt Schwäbisch-Gmünd ( „Vorschüler in Bewegung“ )

Der Orientierungs- und Bildungsplan in Baden-Württemberg sieht unter anderem das Bildungs- und Entwicklungsfeld“ Körper“ vor. Die PH bietet deshalb ein gezieltes Angebot für die Vorschüler an, indem Kraft, Beweglichkeit und Ausdauer gefordert werden soll. Im Mittelpunkt stehen auch die sozialen Kompetenzen der Kinder wie Teamfähigkeit, Konfliktfähigkeit, sowie Regeln finden und befolgen.

Schwerpunkte/Projekte
- Technolinoprojekt: Kinder haben einen enormen Wissendrang und wollen die Welt mit allen Sinnen erforschen und verstehen. Unser Alltag ist von Technik bestimmt, dem Kinder in der Regel mit Neugier und unvoreingenommen begegnen. Für die Auseinandersetzung mit Technik, Naturwissenschaft und Mathematik brauchen Kinder die Begleitung und Unterstützung von uns Erwachsenen. Das Projekt“ Technolino“ setzt hier an und will das spontane Interesse, die natürliche Neugier und Entdeckerfreude von Kinder als idealer Anknüpfungspunkt für eine ganzheitliche Bildung und Erziehung nutzen (Kinderfotos, Einverständniserklärungen liegen vor).

- Aok Tiger-Kids: Ausgewogene Ernährung und regelmäßige Bewegung beeinflussen das körperliche, seelische und soziale Wohlbefinden der Kinder positiv und bilden die Grundlage für eine optimale Entwicklung der Kinder. Ernährungserziehung zielt auf die Prägung von Ernährungsverhalten ab und ist ein wesentlicher Bestandteil der Gesundheitserziehung. Wegen der Zunahme von Fehlernährung und Übergewicht bekommt die Ernährungs- und Bewegungserziehung schon im Kindergartenalter eine immer größere Bedeutung. Im Alltag bedeutet dies , die tägliche Zubereitung eines „magischen“ Obst- und Gemüseteller. Zudem steht immer eine „Getränkestation“ bereit, an der sich die Kinder jederzeit mit kalorienarmen Durstlöschern bedienen können (Urkundenfotos einfügen).

Bücherei
Um die Kinder von Anfang an, an gute Literatur heranzuführen und mit der Kultur des Lesens und der Sprache vertraut zu machen , kommt jeden Freitag die katholische Pfarrbücherei mit mehreren Bücherkisten in den Kindergarten. Unser Ziel ist es, dass die Kinder selbständig Bücher ausleihen und eine Leidenschaft auf „mehr“ zu wecken (Foto einfügen, Digicam).

Quasselclub/Sprachförderung
Eine der größten Errungenschaften des Menschen ist die Kommunikation durch Sprache. Voraussetzung dafür ist die Fähigkeit, sprechen zu lernen , sich mitzuteilen und die anderen verstehen zu können. Kleinkinder lernen das Sprechen nicht mechanisch oder nach bestimmten Regeln, sondern in ständiger Interaktion mit ihrer Umgebung und ihren Bezugspersonen. In unserem Kindergarten wird von einer pädagogischen Fachkraft Sprachförderung mit gezielten Angeboten durchgeführt.

Eltern

Eltern sind für uns so wichtig wie Kinder. Von ihnen erhalten wir Informationen sowie Denkanstöße und erfahren Wünsche und Bedürfnisse. Im täglichen Miteinander lassen wir dieses einfließen und begleiten so ihr Kind durch die Kindergartenzeit. Der Kontakt zwischen Eltern und Erzieherinnen fordert Verständnis, Vertrauen und gegenseitige Wertschätzung.
Für eine gelungene Partnerschaft zwischen Eltern und Erzieherinnen ist für uns ein offener und transparenter Austausch, sowie Klarheit und Verbindlichkeit in den Absprachen und im Handeln von großer Bedeutung.

ZUM BILD