John Rutter erhält den Preis der Europäischen Kirchenmusik 2019

Sining Day mit John Rutter
www.johnrutter.com

Schwäbisch Gmünd (sv) – Der international erfolgreiche britische Komponist John Rutter erhält den Preis der Europäischen Kirchenmusik 2019. Die Stadt Schwäbisch Gmünd ehrt ihn mit dieser Auszeichnung für seine großen Verdienste um die Geistliche Musik: John Rutter zählt gegenwärtig zu den bedeutendsten und populärsten Vertretern des Genres. Unverkennbar ist sein Personalstil – ein großer melodischer Erfindungsreichtum, vielschichtige Harmonien und Rhythmen geben Rutters Kirchenmusik eine suggestive Kraft, die Profi- wie Laien-Ensembles gleichermaßen berührt. Oberbürgermeister Richard Arnold wird die Auszeichnung im Rahmen des Festivals Europäische Kirchenmusik Schwäbisch Gmünd (5. Juli bis 4. August) am Donnerstag, 18. Juli, um 20 Uhr im Heilig-Kreuz-Münster an John Rutter verleihen. Das Festkonzert gestaltet der „Chamber Choir of Europe“ unter Leitung von Nicol Matt. Der Kartenvorverkauf beginnt am Freitag, 29. März 2019.

John Rutter: Live!
Am Donnerstag, 18. Juli, von 14 bis 17.30 Uhr findet ein „Singing Day“ mit John Rutter im Heilig-Kreuz-Münster Schwäbisch Gmünd statt. Die Ausschreibung/Anmeldung und weitere Informationen zum „Singing Day“ stehen zum Download unter www.kirchenmusik-festival.de (Kurse/Wettbewerbe).

John Rutter, 1945 in London geboren, besuchte wie Sir John Tavener (EKM-Preisträger 2013) die Highgate School und studierte anschließend Musik am Clare College in Cambridge. Von 1975 bis 1979 war er als Musikdirektor am Clare College tätig. Seit 1980 ist er Ehrenmitglied des Westminster Choir College an der Princeton-Universität und seit 1988 Mitglied der Guild of Church Musicians. 1996 erhielt er das „Lambeth Doctorate of Music“ in Anerkennung seiner Verdienste um die Geistliche Musik, 2007 wurde Rutter „Commander of the Order of the British Empire“ (CBE) und 2013 mit der „Orlando di Lasso-Medaille“ des Allgemeinen Cäcilien-Verbandes für Deutschland (ACV) ausgezeichnet.

Komponieren und Dirigieren nehmen seit 1979 einen etwa gleich großen Raum in Rutters Leben ein. Als Gastdirigent und Dozent ist er weltweit in vielen Konzertsälen, Universitäten, Kirchen, bei renommierten Musikfestivals und Konferenzen zu erleben. 1983 gründete er sein eigenes Label „Collegium Records“ und das Ensemble „The Cambridge Singers“, das sich hauptsächlich auf die Aufnahme seiner Musik konzentriert. Insbesondere CD-Produktionen mit weihnachtlicher Chormusik von John Rutter stoßen seither auf große Nachfrage. Weitere Werke für Chor, Orchester, Kammer- und Instrumentalmusik sind im Verlag „Oxford University Press“ erschienen. Rutter war darüber hinaus Mitherausgeber verschiedener Chormusik-Sammlungen, etwa der beliebten mehrbändigen Reihe „Carols for Choir“, die er mit seinem Mentor und Freund Sir David Willcocks veröffentlichte. John Rutter lebt für die Musik: „Mein Leben wird durch sie bestimmt. Ein Musiker zu sein ist der Schlüssel für ein sehr glückliches Leben.“

Zu den größten Erfolgen des britischen Komponisten zählen das „Gloria“, „Requiem“ und „Magnificat“, die „Mass of the Children“ und Chorsätze wie „The Lord bless you and keep you“ oder „This is the day“, die bei den royalen Hochzeiten von Prinz William und Catherine Middleton (2011) und Prinz Harry und Meghan Markle (2018) zur Aufführung kamen. Sein Auftragswerk für das goldene Thronjubiläum von Queen Elizabeth II., eine Vertonung des 150. Psalms, erklang erstmals 2002 beim Erntedankgottesdienst in der St. Paul’s Cathedral in London. Das BBC Music Magazine schreibt über ihn: „John Rutter ist der bekannteste und erfolgreichste Chormusik-Komponist der jüngeren britischen Geschichte.“

Der Preis der Europäischen Kirchenmusik ist mit 5.000 Euro dotiert. Seit 1999 zeichnet er hochrangige Interpreten und Komponisten für wegweisende Leistungen im Bereich der Geistlichen Musik aus. Zu den bisherigen Preisträgern gehören die Komponisten Petr Eben, Sofia Gubaidulina, Klaus Huber, Arvo Pärt, Younghi Pagh-Paan, Krzysztof Penderecki, Wolfgang Rihm, Dieter Schnebel, Sir John Tavener und Hans Zender. Zu den Geehrten gehören ferner die Dirigenten Frieder Bernius, Marcus Creed, Eric Ericson, Hans-Christoph Rademann und Helmuth Rilling, der Organist Daniel Roth, der Kammersänger Peter Schreier, der Musikwissenschaftler, Dirigent und Komponist Clytus Gottwald, der Gregorianik-Experte Godehard Joppich und der Thomanerchor Leipzig. In diesem Jahr wird der Preis der Europäischen Kirchenmusik Schwäbisch Gmünd zum 21. Mal verliehen.


Bildbeilage
John Rutter | Fotos: www.johnrutter.com

www.johnrutter.com
ZUM BILD