Skills for future - Mitmachen für eine bessere Zukunft

SKILLS FOR FUTURE – MITMACHEN FÜR EINE BESSERE ZUKUNFT

Auslobung eines Nachhaltigkeitspreises

(Eine Initiative im Rahmen des Projektes „Skills for Future“ des BUND)

Immer öfter wird das Wort „Nachhaltigkeit“ verwendet, wenn es um Umwelt- und Klimaschutz geht.

Doch was ist eigentlich Nachhaltigkeit?

Nachhaltigkeit ist, dass wir mit unserer Lebensweise Tiere und Umwelt schützen, dass wir darauf achten, Böden, Luft und Wasser nicht zu verschmutzen und dass wir Dinge nicht verschwenden. Außerdem geht es darum, dass es allen Menschen gut gehen soll, keiner Hunger leiden muss und jeder genug Geld hat.

Im Jahr 2015 hat die Weltgemeinschaft die Agenda 2030 verabschiedet. Die Agenda ist ein Fahrplan für die Zukunft mit 17 Zielen für nachhaltige Entwicklung. Die Ziele richten sich an alle, die Regierungen, die Privatwirtschaft, die Wissenschaft und an alle Menschen.

Mehr Infos dazu unter Was ist Nachhaltigkeit – Skills for Future (skills-for-future.de) und unter Start - Ziele für Nachhaltige Entwicklung - Agenda 2030 der UN (17ziele.de)

Viele Schulen, Vereine und Gruppen beschäftigen sich mit dem Thema Nachhaltigkeit und setzen Projekte dazu um. Um dieses Engagement für eine bessere Zukunft zu würdigen, wurde ein Nachhaltigkeitspreis des Stadtjugendrings ausgelobt.

Es sind 12 Bewerbungen eingegangen.

In der Altersgruppe 4-10 Jahre haben sich beworben:

  • Grundschule Hardt mit dem Thema „Umweltverschmutzung und Müll“ auf dem Hardt
  • Rauchbeinschule mit dem Projekt „Bäume für Bienen“

In der Altersgruppe 11-18 Jahre haben sich beworben:

  • Mozartschule Hussenhofen mit den Projekten
  • „Bau von Fledermausbehausungen“
  • „Biotoperneuerung und Pflege“
  • „Ersatz von Plastik – Müllvermeidung durch die Herstellung von selbstgestrickten bzw. gehäkelten wiederverwendbaren Abschminkpads und Spüllappen aus nachhaltigen Rohstoffen"
  • „Erstellen eines Prototyps „Sparsamer Handtuchspender“
  • „Bau einer Windpumpe“
  • Jugendtreff Hardt mit dem Projekt „Upcycling von Dingen aus dem gelben Sack“ und vegane Ernährung
  • Freie Waldorfschule mit dem Projekt „Gemüse für die Schulküche"
  • Adalbert-Stifter-Realschule mit dem Projekt „Kosmetik selbst herstellen“
  • Parlergymnasium mit dem Projekt „Herstellen von nachhaltigen Flaschen und Dosen mit Schullogo“
  • Agnes-von-Hohenstaufen-Schule mit dem Projekt „Apfel im Glas“ – Prozess von der Ernte bis zur Verarbeitung und dem Verkauf des Produkts

Die Teilnehmenden haben Zeit bis 18. Februar 2022 um ihr Projekt umzusetzen. Danach tagt die Bewertungsjury und die Preisverleihung findet dann am 7.März 2022 bei einer öffentlichen Veranstaltung statt.

Wir wünschen allen Teilnehmenden viel Erfolg und Spaß bei der Umsetzung ihrer tollen Ideen!

ZUM BILD