Abgesagt

Jan Wege - Stadtgoldschmied 2020

Der mit zahlreichen Auszeichnungen bedachte Gestalter setzt die Tradition des Gmünder Stadtgoldschmieds fort.

Der Hamburger Silberschmied Jan Wege ist der mittlerweile 17. Gmünder Stadtgoldschmied. Seine Ernennung knüpfte an eine über 30-jänrige Tradition an. Seit 1989 beruft die Stiftung Gold- und Silberschmiedekunst in Schwäbisch regelmäßig einen Stadtgoldschmied, seiner Zeit eine einmalige Einrichtung in Deutschland. Die Ernennung verfolgt das Ziel, dem eigenen Edelmetallhandwerk in Kursen und durch Ausstellungen mit herausragenden Silberschmieden oder Schmuckgestaltern Impulse zu geben. Erster Schwäbisch Gmünder Stadtgoldschmied war 1989 Max Fröhlich aus Zürich. Seither brachte die Einrichtung regelmäßig international renommierte Gestalter nach Schwäbisch Gmünd. In der Folge wurden dazu berufen: Nikolaus Kirchner, Nürnberg (1989/90), Johann Müller, Pforzheim (1991), Klaus D. Eichler, Nürnberg (1991/92), Marianne Schliwinski, München (Mai 1993), Walter Storr, Bremen (Sept. 1993), Deganit Stern-Schocken, Jerusalem (1994), Berthold Hoffmann, Nürnberg (1995), Bettina Maier, Bremen (1996), Brigitte Moser, Baar (1998), Ulrike Knab, Hannover (2002), Petra Dömmling, Paris (2004), Norman Weber, Kaufbeuren (2011), Peter Bauhuis, München (2014), Paul de Vries (2016) und zuletzt Simone ten Hompel (2018).


Veranstaltungsort

Silberwarenmuseum Ott-Pausersche Fabrik
Stadtverwaltung Schwäbisch Gmünd
Milchgäßle 10
73525 Schwäbisch Gmünd

07171 38910
07171 603-4149

Veranstalter

Museum im Prediger
Stadtverwaltung Schwäbisch Gmünd
Johannisplatz 3
73525 Schwäbisch Gmünd

07171 603-4130
07171 603-4129

Zurück

ZUM BILD