P1000268

Kunst für den Frieden – Hilfe für die Ukraine

Der Krieg Russlands gegen die Ukraine erschütert die westliche Welt. Auf dieses Entsetzen haben Alexandra Kammerer und Eugen Stegmaier mit Kunst reagiert, um ihre Solidarität mit der Ukraine auszudrücken und die Hoffnung auf Frieden zu bekunden. Die entstandenen Gemälde sind vom 9. Mai bis 20. Juni in der Ausstellung „Kunst für den Frieden – Hilfe für die Ukraine“ im Rathaus Schwäbisch Gmünd, 1. Obergeschoss, zu sehen. Die Bilder können käuflich erworben werden. Den Erlös aus dem Verkauf stellen die beiden Kunstschaffenden der Ukrainehilfe zur Verfügung. Geöffnet ist die Ausstellung während der allgemeinen Besuchszeiten des Rathauses: Mo – Mi: 8:00 – 12:00 und 14:30 – 16:30 Uhr, Do: 8:00 – 12:00 und 14:30 – 18:00 Uhr, Fr: 8:00 – 12:00 Uhr.

Eugen Stegmaier, Ein Silberstreif über der Ukraine, 2022, Öl auf Leinwand. © Künstler
Eugen Stegmaier, Ein Silberstreif über der Ukraine, 2022, Öl auf Leinwand. © Künstler

Äußerlich schlicht kommen die Bilder von Alexandra Kammerer daher. Und doch tragen die sieben quadratischen, monochrom-weißen Arbeiten eine starke Friedensbotschaft in sich, wenngleich in verschlüsselter Form. Sie enthalten, in die Blindenschrift Braille übersetzt, Passagen aus Anti-Kriegs-Liedern von Bob Dylan, Marvin Gaye, John Lennon, Udo Lindenberg, Sting und U2. Die 1825 von dem selbst blinden Louis Braille erfundene Schrift beruht auf sechs Punkten: drei in die Höhe mal zwei Punkte in der Breite, womit sich insgesamt 64 unterschiedliche Kombinationsmöglichkeiten ergeben. „Für mich“, so die Künstlerin, „ist die Blindenschrift eine sehr ästhetische und zugleich geniale Schrift, mit der ich meinen Kunstwerken einen Inhalt und Sinn ohne plakative Sichtbarkeit für den Sehenden verleihe und einen Reliefeffekt erziele.“ Betont wird die künstlerische Intention durch die Farbe Weiß, die unter anderem auch als Symbol des Friedens gilt.

Einen optischen Gegenpol zu den monochrom-weißen Arbeiten von Alexandra Kammerer nehmen die starkfarbigen Gemälde von Eugen Stegmeier ein. Sie basieren auf Blau und Gelb, seit 1992 die Farben der offiziellen ukrainischen Nationalflagge. Der starke Blau-Gelb-Kontrast transformiert die emotionalen Spannungen im Entstehungsprozess der abstrakten Arbeiten.

Weitere Informationen
Museum im Prediger, Johannisplatz 3, 73525 Schwäbisch Gmünd
Telefon 07171 603-4130
E-Mail: museum@schwaebisch-gmuend.de

Eugen Stegmaier, Ein Silberstreif über der Ukraine, 2022, Öl auf Leinwand. © Künstler

Veranstaltungsort / Veranstalter

Rathaus
Stadtverwaltung Schwäbisch Gmünd
Marktplatz 1
73525 Schwäbisch Gmünd

07171 603-0
07171 603-1019

Zurück

ZUM BILD