• Home
  • Wippidu Kinderkrippe PH-Strolche

Wippidu e.V. Eltern-Kind-Zentrum
Kinderkrippe PH-Strolche

Oberbettringer Straße 206
73525 Schwäbisch Gmünd
Bettringen

vCard downloadenwww.wippidu.info

Öffnungszeiten

Montag bis Donnerstag
08:00 - 18:00
Freitag
08:00 - 14:00

1. Bringzeit
Montag bis Freitag
08:00 - 08:45

2. Bringzeit
Montag bis Freitag
09:45 - 10:00

Kontakt

Frau Bettina Ellinger
Leitung

Frau Diana Hagen
Sekretariat

07171 945421

Verknüpfte Adressen

  • Wippidu e.V. Eltern-Kind-Zentrum

Abholzeiten

1. Abholzeit
Montag bis Donnerstag
14:00 - 14:45
Freitag
13:30 - 14:00

2. Abholzeit
Montag bis Donnerstag
15:45 - 16:00

3. Abholzeit
Montag bis Donnerstag
17:00 - 18:00

Schließtage:
Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist uns sehr wichtig. Das FamOs ist daher nur vom 24.12. bis 06.01., an gesetzlichen Feiertagen und einem pädagogischen Tag geschlossen.

Info

Aufnahmebedingungen:
Die Platzvergabe läuft über den Trägerverein Wippidu, die Aufnahme richtet sich nach
einer Warteliste sowie mehreren Vergabekriterien die regelmäßig mit der PH abgestimmt
werden. Die Betreuungsplätze stehen vorrangig Kindern zu deren Eltern in der PH studieren
oder Angestellte der PH sind zur Verfügung. Bei freien Plätzen werden jedoch auch
Kinder nicht studierender Eltern aufgenommen.

Leitbild

Philosophie
Wippidu gehört keiner religiösen, politischen oder sonstigen weltanschaulichen Gemeinschaft an und ist offen für Menschen aller Kulturen.
Wir sind auch offen für verschiedene pädagogische Richtungen und sind immer dabei, uns so weiter zu entwickeln, wie es uns für die Kinder und alle Beteiligten als optimal erscheint.
Wir sehen uns in unserer gesellschaftlichen Rolle und Funktion als familienunterstützende und familienergänzende Einrichtung. Dazu gehört für uns auch insbesondere die Unterstützung von Frauen in Ihrer Lebensvielfalt.
Um dies auch wirklich wirksam tun zu können, kooperieren wir zunehmend mit anderen Institutionen und Gruppen.
Das Wichtigste bei der ganzen Arbeit sind die Menschen: die kleinen Kinder, die Mitarbeiter und die Eltern. Gesellschaftliche Einflüsse und Auswirkungen werden dabei immer wieder reflektiert und nach Möglichkeit berücksichtigt.
Jede(r) ist verantwortlich für das gute Gelingen der großen Aufgabe, nämlich eine gute, qualitativ hochwertige und menschlich überzeugende Betreuung der Kinder unter Drei und ihr Schutz.
Jede beteiligte Person - egal in welcher Funktion - ist wichtig und beeinflusst die Atmosphäre und den ganzen Ablauf.
Es wird alles getan, dass sich die Kinder, die Eltern und alle Mitarbeiter wohlfühlen, geachtet und wertgeschätzt fühlen.
Wir legen von daher großen Wert auf intensive Kommunikation und Zusammenarbeit zwischen Allen. Konflikte werden wahrgenommen und an Lösungen wird intensiv gearbeitet. Dazu wird bei Bedarf auch Hilfe von entsprechenden Fachleuten miteinbezogen.
Eine stabile, kontinuierliche Teamsituation wird immer angestrebt.

Kinder
Durch eine bewusste Raumgestaltung werden wir den Bedürfnissen der Kinder nach Anregung / Bewegung einerseits und Ruhe / Geborgenheit andererseits gerecht.
Ein Tagesablauf mit klaren Strukturen und kindgerechten Ritualen gibt den Kindern Orientierung und Sicherheit.
Die Kinder lernen, in einer Gemeinschaft zu leben, in der es klare Regeln gibt, die das Zusammenleben erleichtern. Dies ist eine gute Grundlage für ihr späteres Leben.
Das Lernen voneinander ist eine große Chance für die Kinder und unterstützt sie in hohem Masse in ihrer Entwicklung. Damit dies auch für alle Kinder eine positive Erfahrung wird, werden sie behutsam dabei begleitet.
Die Kinder werden mit Sensibilität, Achtsamkeit, Respekt und Zutrauen behandelt und gleichzeitig entsprechend ihrer Entwicklung gefördert und gefordert. “Was sie selbst können, dürfen sie auch selbst tun“
Ihrer intensiven Entwicklung und den sich rasch wandelnden Bedürfnissen wird durch eine flexible und situativ orientierte Alltagsgestaltung Rechnung getragen.
Die individuelle Entwicklung der Kinder wird beobachtet, dokumentiert und gemeinsam mit den Eltern in Gesprächen reflektiert.
Wir streben auch an, eigene, passgenaue Arbeitsmaterialien, z.B. Entwicklungsbögen zu entwickeln. Dabei greifen wir zurück auf Bestehendes und ergänzen, was wir für sinnvoll und notwendig halten.

Eltern
Das betreuende Personal und die ganze Einrichtung zeichnet sich durch eine hohe Verlässlichkeit aus, so dass die Eltern in Ruhe ihrer Arbeit nachgehen können und „Vereinbarkeit von Familie und Beruf“ kein leeres Schlagwort bleibt.
Alle Gruppen sind bis auf die Zeit zwischen Weihnachten und Dreikönig durchgehend geöffnet, so dass die Familien sehr flexibel planen können.
Als Grundlage unseres Handelns gehen wir von einer Erziehungspartnerschaft aus. Ein reger Austausch zwischen den Eltern und den Mitarbeitern ist daher selbstverständlich, um eine gute Übereinstimmung im Sinne der Kinder zu gewährleisten.
Die Eltern achten auf die Einhaltung der Regelungen der jeweiligen Gruppe (z.B. Bring- und Abholzeiten, Krankheit des Kindes, etc.).

Mitarbeiter
Das pädagogische Personal besucht regelmäßig Fortbildungen und informiert sich durch aktuelle Fachliteratur, um immer auf dem neuesten Stand der Erkenntnisse über Kinder unter Drei zu sein.
Es findet jährlich ein pädagogischer Tag statt, der zum Beispiel auch für Hospitationen in anderen Krippeneinrichtungen genutzt wird.
Es gibt monatlich einen pädagogischen Stammtisch, wo sich das gesamte Personal aus allen Gruppen über unterschiedliche Themen austauscht.
Die Wichtigkeit von „Vereinbarkeit von Familie und Beruf“ gilt auch für die Mitarbeiter von Wippidu.
Neben dem Stammteam gibt es für notwendige Krankheits- und Urlaubsvertretungen einen gut ausgebauten Bereitschaftsdienst. Für den Bereitschaftsdienst gelten die gleichen Grundprinzipien, wie für die jeweiligen Stammteams (Fortbildungen, Teilhabe am Gesamt-Team, geregelte Einsatzzeiten, geregeltes festes Einkommen, Urlaub, etc.).

Eltern

Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist für uns kein leeres Schlagwort. Innerhalb der Öffnungszeiten wollen wir daher einen ganzjährig verlässlichen Betrieb sicherstellen. Auch darüber hinaus sind wir bemüht, im Zweifel per Kooperationen sinnvolle Modelle anzubieten.

Erziehungspartnerschaft hat für uns einen hohen Stellenwert. Der informelle Austausch zwischen Familie und Einrichtung ist enorm wichtig. Neben dem täglichen Tür- und Angelgespräch sollen daher regelmäßige Entwicklungsgespräche stattfinden. Sie dienen dem kontrollierten Austausch zwischen dem Team und den Eltern. Hinzu kommen ein bis zwei Elternabende pro Jahr (teils themenbezogen), auf denen auch die Wahl der Elternbeiräte stattfindet.

Im Jahresverlauf pflegen wir auch außerhalb der Öffnungszeiten regelmäßig Feste und Feiern. Jede Gruppe unterhält dabei auch die Patenschaft zu einer übergreifenden Veranstaltung. Hier erwarten wir von den Eltern, dass sie sich nach Möglichkeit einbringen (Mitgestaltung, Umsetzung). Die Gruppenleitung wird sie dazu explizit informieren.

ZUM BILD