Zensus 2022

Im Jahr 2022 wird in Deutschland der nächste Zensus durchgeführt. Der Zensus beinhaltet eine Volks-, Gebäude- und Wohnungszählung und wird in allen Mitgliedsstaaten der EU turnusmäßig durchgeführt. Mit dieser statistischen Erhebung wird ermittelt, wie viele Menschen in Deutschland leben, wie sie wohnen und arbeiten. Viele Entscheidungen in Bund, Ländern und Gemeinden beruhen auf Bevölkerungs- und Wohnungszahlen. Um verlässliche Basiszahlen für Planungen zu haben, ist eine regelmäßige Bestandsaufnahme der Einwohnerzahl notwendig.

Zum Zensus-Erklärvideo in verschiedenen Sprachen

Weitere Informationen zum Zensus erhalten Sie hier oder beim Statistischen Landesamt Baden-Württemberg

Erhebungsbeauftragte/r werden

Wie viele Einwohner hat Deutschland? Wie leben und arbeiten die Menschen? Wo werden neue Schulen gebraucht? Der Zensus 2022 – auch als Volkszählung bekannt - gibt Antworten darauf. Er wird alle zehn Jahre EU-weit durchgeführt und ist maßgebend für viele finanz- und gesellschaftspolitische Entscheidungen. Von Mai bis Juli 2022 findet daher bundesweit eine Zählung der Bevölkerung, Gebäude und Wohnungen statt. Hierfür sucht die Zensus-Erhebungsstelle der Stadt Schwäbisch Gmünd zahlreiche Erhebungsbeauftragte.

Als Erhebungsbeauftragte bzw. Erhebungsbeauftragter werden Sie im Rahmen der Haushaltsbefragung und der Befragung in Wohnheimen und Gemeinschaftsunterkünften eingesetzt. Ihnen wird hierzu ein Arbeitsbezirk mit ca. 100 bis 150 zu erhebenden Personen im Stadtgebiet zugeteilt. Sie besuchen ausgewählte Bürgerinnen und Bürger, stellen deren Existenz fest und erfassen die Daten mit einem Fragebogen. Die Bürgerinnen und Bürgern sind dabei zur Auskunft verpflichtet.

Die Befragungen erfolgen von Mitte Mai bis Ende Juli 2022. In der Zeiteinteilung sind Sie frei, die Befragungen sollen und können jedoch hauptsächlich nach Feierabend und am Wochenende flexibel durchgeführt werden. Voraussetzung für die Tätigkeit sind Volljährigkeit, ein gewissenhafter Umgang mit vertraulichen Informationen und ein freundliches Auftreten sowie gute Deutschkenntnisse; weitere Sprachkenntnisse sind von Vorteil. Für die Tätigkeit erhalten Sie eine angemessene, steuerfreie Aufwandentschädigung zwischen 500 und 800 Euro, je nach Größe des Erhebungsbezirks. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich, Sie nehmen im Frühjahr 2022 an einer Schulung teil und werden für die bevorstehenden Aufgaben vorbereitet.

Haben Sie Interesse?

Dann richten Sie Ihre Interessensbekundung formlos unter Angabe Ihrer Kontaktdaten bis 15. Dezember 2021 per E-Mail an zensus@schwaebisch-gmuend.de bzw. postalisch an: Stadtverwaltung Schwäbisch Gmünd, Erhebungsstelle Zensus 2022, Postfach 19 60, 73509 Schwäbisch Gmünd.

Für Rückfragen stehen Ihnen die Leiterin der Erhebungsstelle, Melanie Bihlmaier (Tel.: 07171 603-1202) sowie der stv. Leiter, Richard Neiszer (Tel.: 07171 603-1201) gerne zur Verfügung.

Vorbefragung zur Gebäude und Wohnungszählung
Bereits in diesem Jahr nimmt das Statistische Landesamt Baden-Württemberg im Rahmen der Vorbefragung zur Gebäude- und Wohnungszählung (GWZ) für den Zensus 2022 Kontakt mit einem Teil der Eigentümerinnen und Eigentümern bzw. Verwaltungen von Gebäuden mit Wohnraum bzw. Wohnungen in Baden-Württemberg auf. Diese Vorbefragung dient der Überprüfung der vorliegenden Daten zu Gebäuden und Eigentumsverhältnissen hinsichtlich Qualität und Aktualität. So wird sichergestellt, dass die Angaben zu den auskunftspflichtigen Personen sowie zu den Gebäuden und Wohnungen zur GWZ im Jahr 2022 korrekt vorliegen und die Belastung aller Beteiligten dadurch minimiert wird. Die Entscheidung bezüglich der Auswahl der Auskunftspflichtigen zur Vorbefragung 2021 hängt von Struktur und Aktualität der Daten ab, die dem Statistischen Landesamt Baden-Württemberg vorliegen.

Circa eine Mio. ausgewählte Eigentümerinnen und Eigentümer bzw. Verwaltungen erhalten im September 2021 ein Anschreiben mit Zugangsdaten zu einem Online-Fragebogen und werden gebeten Auskünfte zu Ihrem Gebäude oder Ihrer Wohnung zu erteilen. Die maximal elf Fragen der Vorbefragung 2021 können schnell und einfach beantwortet werden. Dies nimmt nur etwa fünf bis zehn Minuten in Anspruch. Wer zur Vorbefragung 2021 kein Schreiben erhält, wird erst zur GWZ 2022 befragt. Die GWZ 2022 wird als flächendeckende Erhebung durchgeführt, bei der Eigentümerinnen und Eigentümer bzw. Verwaltungen aller Gebäude mit Wohnraum und Wohnungen befragt werden.

 
Die gesetzlichen Grundlagen für die Datenerhebung sind das Bundesstatistikgesetz (BStatG), das Zensusvorbereitungsgesetz (ZensVorbG 2022) und das Zensusgesetz (ZensG 2022). Nach Paragraph 24 des Zensusgesetzes besteht Auskunftspflicht. Für das Statistische Landesamt Baden-Württemberg hat der Schutz personenbezogener Daten höchste Priorität. Die Online-Datenübermittlung erfolgt verschlüsselt. Die gewonnenen Daten werden ausschließlich für statistische Zwecke genutzt, Rückschlüsse auf einzelne Personen oder die Weitergabe von Daten an Dritte sind ausgeschlossen.
ZUM BILD