Johannisturm - in der Zeit vom 13. Juni bis einschließlich 15. Juli 2016 aufgrund der Staufersaga geschlossen

Johannisturm

Er gilt als der eindrucksvollste romanische Turm in Württemberg, der Turm der Johanniskirche in Schwäbisch Gmünd. Als Orientierungspunkt beherrscht er viele Ansichten der Stauferstadt, ragt er doch 45 Meter hoch mitten in der Stadt auf. Durch seine exponierte Lage und Höhe wurde er in früheren Zeiten als "Hochwacht" genutzt, um ausbrechende Feuer früh zu erkennen und Löschhelfer zu alamieren.

Dank der bürgerschaftlichen Initiative "Stairway to heaven - Stufen in den Gmünder Himmel", bei der Unternehmen, Institutionen und Privatpersonen insgesamt 164 Stufen oder Stufenteile gespendet haben, wurde eine Spindeltreppe bis in die Turmstube eingebaut, von der aus schon weit über 100 Jahre bei den Altersgenossenumzügen im Juni und Juli die Gmünder Hymne "Grüß de Gott, Alois" geblasen wird.

Nun haben alle Bürger und Besucher Schwäbisch Gmünds die Möglichkeit, einen herrlichen Blick über die Altstadt, das Remstal hinauf und hinab und auf die 3 Kaiserberge Stuifen, Rechberg und Hohenstaufen zu genießen.

Manchem Besucher mag beim Gang durch die Johanniskirche über den Chor die Treppe hinauf leicht schwindlig werden und dabei an die Bezeichnung "Schwindelstein" erinnert werden, wie der Johannisturm zeitweise von den Gmündern genannt wurde. Tatsache ist, dass sich dieser über die Jahrhunderte durch morastigen Untergrund über einen Meter aus seiner Achse geneigt hat - somit hat auch Schwäbisch Gmünd seinen schiefen Turm!

Öffnungszeiten:
1. Mai bis 30. September: Di - So, jeweils von 11 - 18 Uhr
Montags geschlossen
1. Oktober bis 31. Oktober: Di - So, jeweils von 11 - 17 Uhr
Montags geschlossen
Eintritt Kirche und Turm: 2,- €

Weitere Informationen zum Gebäude, sowie zu Besichtigungen, Führungen und Veranstaltungen erhalten Sie beim Münsterbauverein.

 

Mit einem Stern * gekennzeichnete Felder bitte unbedingt ausfüllen.


Datenschutz