• Home
  • Pressedetails
Haupversammlung FFW Abt. Straßdorf 2020
Für die Bildrechte: Amt für Medien und Kommunikation

Feuerwehrhauptversammlung der Abteilung Straßdorf

Schwäbisch Gmünd (sv). Zur Hauptversammlung der Feuerwehr Straßdorf konnte Abteilungskommandant Ralf Irdenkauf neben den zahlreich erschienen Kameraden der Einsatz- und Altersabteilung auch Ortsvorsteher Werner Nußbaum sowie den stellvertretenden Feuerwehrkommandant der Gesamtfeuerwehr, Ludwig Fuchs, herzlich begrüßen.
Für das Jahr 2019 berichtete Ralf Irdenkauf von 20 Einsätzen mit insgesamt 540 Einsatzstunden, was ein Einsatz und 18 Arbeitsstunden weniger waren wie 2018. Die Einsätze gliederten sich in zehn Brandeinsätze, neun Technische Hilfeleistungen sowie ein Fehlalarm. Um für die Einsätze gewappnet zu sein, absolvierten die Mitglieder der Einsatzabteilung 36 Übungen, davon waren drei Übungen speziell für Atemschutzgeräteträger, zwei für Maschinisten und drei für Gruppenführer. Hinzu kamen noch sechs Brandsicherheitswachen und fünf Brandsicherheitsdienste bei Veranstaltungen in den Hallen.
Im Anschluss an den Bericht des Abteilungskommandanten ließ Schriftführer Felix Bader noch einmal die weiteren kameradschaftlichen Aktivitäten des Vorjahres Revue passieren. Das Highlight des vergangenen Jahres war der Viertagesausflug nach Berlin, welcher top organisiert war. Neben den fixen Terminen zur Winterwanderung, dem Weißwurstfrühstück am Faschingsdienstag, dem Gartenfest in Reitprechts und dem Sommerfest am Gerätehaus, stand 2019 das Dorfjubiläum auf dem Plan. Bei dem Abteilungsschießen der Schwäbisch Gmünder Feuerwehrabteilungen und beim Vergleichsschießen der Straßdorfer Vereine wurden, wie im Jahr davor, beide Male mit der ersten Mannschaft der Sieg errungen. Ebenfalls der erste Platz wurde mit dem Straßdorfer Maibaum im Maibaumwettbewerb gewonnen. Auch der Reitprechtser Maibaum errang einen hervorragenden siebten Platz.
Der Obmann der Altersabteilung, Siegfried Hummel, berichtete vom regen Betrieb der „Feuerwehrsenioren“. Die Alterskameraden treffen sich einmal im Monat mit Ihren Partnerinnen und den Witwen bereits verstorbener Kameraden sowie ein weiteres Mal zum Binokel. Bei den Festen und Maibäumen sowie weiteren Veranstaltungen, wie die Maiandacht oder dem Jahresabschluss im Gerätehaus, unterstützen sie tatkräftig die aktiven Kameraden. In diesem Jahr besichtigten die Alterskameraden den Wasserhochbehälter Schönbühl im Remstal, geführt durch den Kamerad Bernd Frey, bevor sie zum Abschluss in einen Besen einkehrten.
In seiner weiteren Funktion als Jugendgruppenleiter berichtete Felix Bader über die Aktivitäten der Jugendfeuerwehr. Diese umfassten 2019, neben 21 Übungsabenden auch die beiden Umzüge zum Dorfjubiläum und zum Jubiläum des Schützenvereins Metlangen-Reitprechts sowie die Teilnahme am Vereinsschießen. Aktuell bestehe die Jugendfeuerwehr Straßdorf aus 15 Jugendlichen. Im Jahr 2019 gab es vier Zugänge und einen Abgang, sowie zwei Übernahmen in die Einsatzabteilung. Im Betreuerteam gab es einen Wechsel, Benedikt Kerßens hörte nach elf Jahren als Betreuer auf und bekam für diese Zeit ein kleines Geschenk überreicht. Als Ersatz für ihn tritt Lukas Belstler ins Betreuerteam ein.

Tobias Kolb informierte in seinem Bericht als Kassenführer über die Finanzen der Kameradschaftskasse. Direkt im Anschluss an seinen Bericht bescheinigten ihm die beiden Kassenprüfer eine saubere und akkurate Führung der Kasse und empfahlen der Versammlung die Entlastung des Abteilungskommandanten und des Kassiers. Die Entlastung erfolgte, nach Abstimmung der anwesenden Kameraden, durch Ortsvorsteher Werner Nußbaum. Manfred Klotzbücher trat nach der Abstimmung vom Amt des Kassenprüfers zurück, nachdem er dieses seit etwa 40 Jahren bekleidete. Er erhielt für diese langjährige, verantwortungsvolle Tätigkeit ein Präsent aus den Händen von Abteilungskommandant Ralf Irdenkauf.

In seinem Grußwort dankte Ortsvorsteher Werner Nußbaum auch im Namen des Ortschaftsrats allen Kameraden für ihren Einsatz und ihr Engagement, auch über den Feuerwehrdienst hinaus. Trotz der vielen Übungen und Einsätze engagiere sich die Feuerwehr für die Gemeinschaft. Als Beispiele nannte er dabei die Maibäume, die Dorfputzete, das Dorfjubiläum sowie den Volkstrauertag. Abschließend wünschte er der gesamten Abteilung weiterhin eine gute Arbeit sowie eine gesunde Heimkehr von den Einsätzen.
Der stellvertretende Gesamtfeuerwehrkommandant Ludwig Fuchs bedankte sich in seinem Grußwort für die gute Zusammenarbeit bei den zahlreichen Einsätzen, insgesamt 479 im gesamten Stadtgebiet. Rückblickend auf das Jahr 2019 informierte er über neue Beschaffungen und Umbauten in der Gesamtfeuerwehr. Im Jahr 2020 soll die abteilungsübergreifende Zusammenarbeit weiter vertieft werden, sowie für Straßdorf ein neues LF 10 ausgeschrieben werden. Dieses soll im Jahr 2021 als Ersatz für das LF 16 TS beschafft werden. Also Information sagte er noch das die neuen Funkmeldeempfänger für die digitale Alarmierung eingetroffen wären.
Bei den anschließenden Wahlen zum Kassenprüfer wurden Benedikt Kerßens und Frank Kremer einstimmig für die nächsten fünf Jahre gewählt.
In den folgenden Tagesordnungspunkten wurde Patrick Scherrenbacher zum Oberfeuerwehrmann, Florian Hirner zum Hauptfeuerwehrmann sowie Uli Herkommer zum Hauptlöschmeister befördert. Hubert Sonnentag wechselt nach 35 Jahren in der Einsatzabteilung in die Altersabteilung. Bei den anschließenden Übernahmen von der Jugendfeuerwehr in die Einsatzabteilung, wurden Niklas Nußbaum und Moritz Fischer per Handschlag begrüßt. In ihrem Schlusswort dankten Ralf Irdenkauf und Stefan Verreschi nochmals der gesamten Abteilung für die getätigten Einsätze und ihr entgegengebrachtes Vertrauen, bevor die Versammlung geschlossen wurde.

Ludwig Fuchs, Benedikt Kerßens, Stefan Verreschi, Werner Nußbaum, Niklas Nußbaum, Florian Hirner, Moritz Fischer, Patrick Scherrenbacher, Manfred Klotzbücher, Uli Herkommer, Ralf Irdenkauf (v.l.n.r.)

Zurück

ZUM BILD