• Home
  • Pressedetails
Trainerlehrgang
Für die Bildrechte: Stadt Schwäbisch Gmünd

Fortbildung für Übungs- und Kursleiter

Trainerlehrgang
Für die Bildrechte: Stadt Schwäbisch Gmünd

Schwäbisch Gmünd (sv.) Bereits seit vielen Jahren richtet das Amt für Bildung und Sport in Kooperation mit dem Stadtverband Sport jeweils Mitte Oktober eine eintägige Fortbildung für die Kursleiter des Gmünder Sport Spaß-Programms aus. Schon zum dritten Mal wurde die sportartenübergreifende Fortbildung für alle Trainerinnen und Trainer aus den Schwäbisch Gmünder Sportvereinen in der Großsporthalle ausgerichtet.

Zur Begrüßung dankte der Vorsitzende des Gmünder Stadtverbandes Sport, Ralf Wiedemann, den anwesenden Übungsleiterinnen und Übungsleitern für ihren Einsatz auch während der letzten Monate. Sein Dank galt auch den Sponsoren des Gmünder Sport Spaß-Programms, insbesondere der Barmer, die sich immer besonders für das Thema Fortbildung und Gesundheitssport einsetze. Klaus Arnholdt, Leiter des Amtes für Bildung und Sport, begrüßte die Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Namen der Stadtverwaltung Schwäbisch Gmünd. Den Organisatoren war es gelungen, ein breites Feld von aktuellen Themen zusammenzustellen und hochqualifizierte Referenten für die Fortbildung zu gewinnen. Das Thema der diesjährigen Fortbildung war „Training – Alleine und Miteinander“, welches für die Gesellschaft und insbesondere für den Sport als Teil der Gesellschaft in den vergangenen Monaten durch die Corona-Problematik eine besondere Bedeutung erhalten hat.

Fred Eberle begann die Fortbildung mit einem pädagogischen Impuls zum Tagesthema, zur Trainingslehre und zu effektiven Gestaltungskriterien für das sportliche Training. Anschließend stellten Carsten Paetzold und Phillip Kränzle, von der ISR Gesundheitsakademie, die Grundlagen des Nordic-Walking vor, eine neue Sportform und damit veränderte Bezüge zur Beweglichkeit und Ausdauer. Nordic Walking ist eine Ausdauersportart, bei der schnelles Gehen durch den Einsatz von zwei Stöcken im Rhytmus der Schritte unterstützt wird und somit zusätzlich die Muskulatur des Oberkörpers beansprucht. Es ist sowohl für ambitionierte Sportler, als auch für untrainierte Anfänger geeignet. Im Gegensatz zum normalen Spazierengehen werden beim Nordic Walking auch die Gelenke trainiert. Die Teilnehmer der Fortbildung konnten sich draußen in der freien Natur in der praktischen Anwendung des Nordic Walking ausprobieren. Der Nachmittag verdeutlichte besonders das Alleine und Miteinander in den praktischen Belastungsformen: Kräftigung und Koordination. Mit großen Gymnastikbällen in Kombination mit Handgeräten wurden traditionelle, aber auch neue Übungsformen zum Gesundheits-Fitnesstraining vorgestellt und verglichen. Dabei konnte Dagmar Bürkle, Leiterin der Physiotherapieschule in Mutlangen, anschaulich demonstrieren, wie die gesamte Muskulatur durch dynamische und statische Übungen gleichermaßen gestärkt wird.

Auch das Thema Entspannung, kam zum Ausklang des Tages, durch die Referentin Hanni Grünauer nochmals auf. Durch Entspannungstraining können die eigenen Ressourcen der Teilnehmer wieder zugänglich gemacht werden. Die Übungen wirken sowohl auf den Körper, als auch auf den Geist und tragen zur Verbesserung der Entspannungsfähigkeit bei. Jede mögliche Form der Entspannung kann ganz individuell alleine zu Hause praktiziert werden, aber auch gemeinsam in einer Gruppe. So kann die Motivation in einer Gemeinschaft dazu beitragen, zu einer Regeneration und Stabilisierung von Körper, Geist und Seele zu kommen, die Balance zwischen Spannung und Entspannung wiederherzustellen und körperliche Verspannungen zu reduzieren. In einer kurzen zusammenfassenden Diskussionsrunde und mit einem großen Lob an die Organisatoren und Referenten fand die Fortbildungstagung ihren Abschluss.

Für die Bildrechte: Stadt Schwäbisch Gmünd

Zurück

ZUM BILD