• Home
  • Pressedetails

Glänzende Aussichten 2020

Gold- und Silberstadt Schwäbisch Gmünd:
Glänzende Aussichten 2020

Schwäbisch Gmünd (sv) – Nach einem erfolgreichen Jahr 2019 präsentiert die Stiftung Gold- und Silberschmiedekunst in Schwäbisch Gmünd ihr umfangreiches Programm 2020. Vorgestellt werden die Highlights von Dr. Joachim Bläse, stellvertretender Vorsitzender der Stiftung Gold- und Silberschmiedekunst in Schwäbisch Gmünd, Ulrike Kleinrath, Geschäftsführerin der Stiftung, Sabine Fath, Leiterin der Gewerblichen Schule mit dem „Berufskolleg Design, Schmuck und Gerät“ und der „Fachschule für Gestaltung, Schmuck und Gerät“, und Anne Hélary, Geschäftsführerin des Edelmetallverbands Schwäbisch Gmünd.

Tag der offenen Werkstatt
Gleich zu Beginn des Jahres veranstaltet das „Berufskolleg Design, Schmuck und Gerät“ der Gewerblichen Schule Schwäbisch Gmünd unter dem Motto „Herzenssache“ einen „Tag der offenen Werkstatt“ im Arenhaus (Marktplatz 35). Am Samstag, 1. Februar, sind Interessierte eingeladen, sich in der Zeit von 10 bis 16 Uhr ein eigenes Schmuckstück in den Werkstätten des Berufskollegs zu kreieren.

Stadtgoldschmied 2020
Als Stadtgoldschmied 2020 konnte die Stiftung den Hamburger Silberschmied Jan Wege gewinnen. Sein Herz schlägt nicht allein für Gold und Silber, auch Tombak findet sich vielfach in seinen Arbeiten wieder. Dieses Material übt auf ihn eine besondere Faszination aus. Vom 24. bis 29. Februar 2020 leitet Jan Wege einen Workshop zum Thema „Von der Fläche in den Raum. Arbeiten mit Tombak“. Er wird den Teilnehmenden im Arenhaus technische Fertigkeiten im Arbeiten mit Tombak sowie den verschiedenen Oberflächenmöglichkeiten, die mit Tombak möglich sind, vermitteln. Ausschreibung und Anmeldung stehen zum Download bereit unter www.schwaebisch-gmuend.de (Wirtschaft – Branchenschwerpunkte - Gold/Silber/Schmuck).

Silberschmieden und Ziselieren
Gold- und Silberschmiedemeisterin Doris Raymann-Nowak widmet sich dem Thema „Silberschmieden und Ziselieren“. Ihre Workshops finden vom 14. bis 19. April 2020 sowie vom 7. bis 12. September 2020 im Arenhaus statt. Interessierte finden weitere Informationen (Ausschreibung und Anmeldung) unter www.schwaebisch-gmuend.de (Wirtschaft - Branchenschwerpunkte - Gold/Silber/Schmuck).

Silbertriennale International
Diese Ausstellung sollten sich Liebhaber der Silberschmiedekunst nicht entgehen lassen: Vom 26. April bis 12. Juli 2020 zeigt die Stiftung Gold- und Silberschmiedekunst im Silberwarenmuseum Ott-Pausersche Fabrik Schwäbisch Gmünd die prämierten Arbeiten der „19. Silbertriennale International“. Weltweit zählt dieser Wettbewerb der Gesellschaft für Goldschmiedekunst in Zusammenarbeit mit der Stadt Hanau zu den gefragtesten Plattformen für die aktuelle Silber-Szene. Verschiedene Annäherungen an alltägliche Gebrauchsgeräte wie Tassen, Kannen, Becher, Dosen, Besteck oder Kronleuchter haben die Teilnehmenden eingereicht. Man darf auf die innovativen Wettbewerbsbeiträge gespannt sein!

Ausstellung: Jan Wege
Im Silberwarenmuseum Ott-Pausersche Fabrik Schwäbisch Gmünd gibt es vom 26. Juli bis 25. Oktober 2020 eindrucksvolle Arbeiten des Stadtgoldschmieds 2020 zu entdecken: Der Hamburger Künstler Jan Wege ist gelernter Goldschmied und hat sein Diplom-Studium an der Akademie der Bildenden Künste in Nürnberg abgeschlossen. Seit seiner Kindheit faszinieren ihn Industriebauten und Hafenanlagen. Sie sind die Inspirationsquelle seiner Leidenschaft für Gerätedesign. Viele der archaisch anmutenden Objekte des Künstlers bestechen durch spielerische Details, mit denen die anfängliche Gradlinigkeit aufgebrochen wird. Wie ein Bildhauer experimentiert Jan Wege mit verschiedenen Materialien wie Kupfer, Edelstahl, Tombak und Eisen. Für seine Arbeiten erhielt Jan Wege zahlreiche Auszeichnungen, darunter den Ehrenpreis der Danner-Stiftung (1996), den Justus-Brinckmann-Preis (2009) sowie den Bayerischen Staatspreis (2010).

Messer, Gabel, Löffel, Licht
Zu den weiteren Highlights zählt die Ausstellung „Messer, Gabel, Löffel, Licht“ vom 17. September bis 1. November 2020 im „Labor im Chor“ (Kulturzentrum Prediger). Ausgewählte Künstlerinnen und Künstler widmen sich besonderen Interpretationen von Essbesteck: In den Vitrinen tummeln sich schicke Gabeln, außergewöhnliche Messer, verrückte Löffel und skurrile Essstäbchen. Essbesteck mit Geschichte oder Zukunft – man darf gespannt sein!

Jahrestreffen 2020
Die Stiftung Gold- und Silberschmiedekunst in Schwäbisch Gmünd lädt am Donnerstag, 23. Juli, um 19 Uhr zum Jahrestreffen in das Silberwarenmuseum Ott-Pauser ein. Das Jahrestreffen 2020 bietet einen Rück- und Ausblick über die Projekte 2019/2020 und Gmünder Gold- und Silberschmieden wertvolle Gelegenheit zum geselligen Beisammensein und Austausch.

Gmünder Messe für Schmuck & Gerät
Vom 2. bis 4. Oktober 2020 bildet die „Messe 126 – Gmünder Messe für Schmuck & Gerät“ den krönenden Abschluss des umfangreichen Jahresprogramms 2020 der Stiftung Gold- und Silberschmiedekunst. In den vergangenen fünf Jahren hat sich die „Messe 126“ zu einem echten Geheimtipp der Branche entwickelt: Über 30 Ausstellerinnen und Aussteller locken mit genialen neuen Designideen zahlreiche Besucherinnen und Besucher in den Leutze-Saal des Congress-Centrums Stadtgarten Schwäbisch Gmünd. Dort ist die Gefahr groß, sich in eines der glänzenden Schmuckstücke zu verlieben: Luxus, Stil und Eleganz verbinden sich zu einem eindrucksvollen Erlebnis. Edle Tropfen begleiten den Messebesuch 2020.


Bildbeilage:
Juliane Schölß – Tablett (2017)
Foto: Eva Jünger

Zurück

ZUM BILD