• Home
  • Pressedetails

Gmünder Museum um neues Kunstwerk reicher: Löwenmann von Karl Ulrich Nuss

Karl Ulrich Nuss, Löwenmann 2014, Bronze, Ankauf und Schenkung des Gmünder Museumvereins. Foto: Joachim Haller

Das Gmünder Museum ist um ein bedeutendes Exponat reicher: um die Bronzeskulptur „Löwenmann“ des Bildhauers Karl Ulrich Nuss. Durch das vom Gmünder Museumsverein angekaufte Werk erhält das Museum einen weiteren wichtigen Zuwachs für seine Sammlung der Gegenwartskunst.

Karl Ulrich Nuss – Sohn des Bildhauers Fritz Nuss (1907-1999) – gehört zu den bekanntesten deutschen, figurativ arbeitenden Bildhauern, die seit den 1970er-Jahren des 20. Jahrhunderts den öffentlichen Raum entdeckt und gestaltet haben. Seine Bronzeskulpturen akzentuieren heute Parks und Plätze in zahlreichen deutschen Städten und Gemeinden, darunter auch in Schwäbisch Gmünd (u. a. „Menschenbank“ am Kornhaus). Nach einer Ausbildung zum Ziseleur an der Staatlichen Höheren Fachschule für das Edelmetallgewerbe in Schwäbisch Gmünd (1961-1964) studierte er bis 1966 an der Akademie der Bildenden Künste Nürnberg bei Hans Wimmer. 1967 wechselte er an die Hochschule für Bildende Künste Berlin zu Bernhard Heiliger, bei dem er 1969 Meisterschüler wurde. 2004 erhielt er den Ehren-professorentitel des Landes Baden-Württemberg.
Am Anfang des bildhauerischen Prozesses steht bei Karl Ulrich Nuss der Ton. Schritt für Schritt baut er seine Figuren aus kleinen Tonbatzen auf. Dieses Konstruktive ist dem späteren Bronzeguss anzusehen, lässt die Oberflächen der Skulpturen wie von Hand modelliert erscheinen und sehr lebendig wirken. Die Figuren betonen das rein Kreatürliche der menschlichen Existenz; in ihrer oft voluminösen, trägen Leibesfülle erscheinen sie wie ein Gegenbild zu den klassischen Formvorstellungen und dem allgemein propagierten Schönheitsideal unserer Zeit.
Das Nuss´sche Werk weist eine enorme Darstellungsvielfalt auf: Dazu gehören Figuren in Alltagssituationen (Musizierende, Lesende oder Tanzende), Gestalten aus der Mythologie wie Daphne, Bacchus und Europa mit dem Stier – und nicht zuletzt Mensch-Tier-Mischwesen, wie der Löwenmann.

Karl Ulrich Nuss, Löwenmann 2014, Bronze, Ankauf und Schenkung des Gmünder Museumvereins. Foto: Joachim Haller

Zurück

ZUM BILD