• Home
  • Pressedetails
Förderung

Förderung internationalen Austauschs

Die Pädagogische Hochschule und die Hochschule für Gestaltung pflegen seit Jahren verstärkt internationale Kontakte. Regelmäßig sind Studierende aus dem Ausland an den beiden Hochschulen zu Gast

Schwäbisch Gmünd (fibagd) Die Pädagogische Hochschule (PH) und die Hochschule für Gestaltung pflegen seit Jahren verstärkt internationale Kontakte. Regelmäßig sind Studierende aus dem Ausland an den beiden Hochschulen zu Gast. Die Möglichkeiten zu erweitern, Gaststudierende nach Schwäbisch Gmünd einzuladen, hat sich die „Stiftung internationaler Bildungsaustausch Schwäbisch Gmünd (FIBAGD)“ seit 2008 zum Ziel gesetzt. In dieser Stiftung wird die 1993 gegründete Stiftung „Förderung der University of Maryland University College Schwäbisch Gmünd“ – auch diese war auf Förderung von Studierenden von außerhalb Deutschlands ausgerichtet - mit abgewandeltem Ziel weitergeführt.

Am Mittwoch übergaben Oberbürgermeister Richard Arnold und Stiftungsratsmitglied Dr. Wolfram Pfitzer ein Teilstipendium von 800 Euro an die Pädagogische Hochschule. Diese kann so den Eigenanteil der Hochschule für ein Stipendium des DAAD (Deutscher akademischer Auslandsdienst) bereitstellen. Oberbürgermeister Arnold teilte bei der Übergabe des Teilstipendiums am Mittwochdankend mit, Dr. Pfitzer habe seinerseits für 2013 der Stiftung FIBAGD die Mittel für ein solches Teilstipendium als Spende zur Verfügung gestellt.

Rektorin Professor Dr. Astrid Beckmann freut sich über diese Unterstützung der internationalen Aktivitäten der PH Schwäbisch Gmünd: „Wir sind eine international sehr aktive Hochschule. Diese Stipendien tragen dazu bei, die Verbindung der PH Schwäbisch Gmünd zu ihren internationalen Partnern zu stärken und die Attraktivität der PH für ausländische Studierende zu erhöhen.“ Die Hochschule kann dank der Unterstützung im Sommersemester 2013 vier ausländische Gaststudierende fördern: Frau Orszolya Nágy (Eötvös Lorand Universität Budapest/Ungarn), Herr Carmine di Filippi (Universität Salerno/Italien), Frau Giulia Turrini (Universität Verona/Italien) und Frau Luisa Pasquale (Universität Verona/Italien). Alle 4 Studierenden werden an ihren Heimatuniversitäten zu Deutschlehrerinnen/lehrern an unterschiedlichen Schularten ausgebildet – vom Kindergarten bis zum Gymnasiallehrer. Dr. Monika Becker, Leiterin des Akademischen Auslandsamts der PH: „Alle vier Studierende waren alle vier bereits im WS 2012/13 im Rahmen des Erasmus-Programms in Schwäbisch Gmünd. Da sie erkannt haben, dass ein ganzjähriger Aufenthalt viel sinnvoller für die sprachliche Entwicklung ist – und weil ihnen Schwäbisch Gmünd sehr gut gefällt, haben sie ihren Auslandsaufenthalt um ein zweites Semester verlängert. Auch Studierenden der PH kommt dies zugute, denn so können in Zukunft zusätzliche Gmünder Studierende für ein Semester an diesen attraktiven Partneruniversitäten verbringen“.

Bildunterschrift von links:
Rektorin Professor Dr. Astrid Beckman, Orszolya Nágy, Dr. Wolfram Pfitzer, Giulia Turrini, Oberbürgermeister Richard Arnold, Luisa Pasquale, Carmine di Filippi, Dr. Monika Becker

Zurück

ZUM BILD