• Home
  • Pressedetails
Die „Pleuer-Passage“ ist enthüllt

Bahnhof und Pleuer-Passage eröffnet

Modernisierung und barrierefreier Ausbau pünktlich zur Landesgartenschau abgeschlossen

Der Gmünder Bahnhof ist auf die Besucher der Landesgartenschau bestens vorbereitet. Die Deutsche Bahn AG, das Land Baden-Württemberg und die Stadt Schwäbisch Gmünd haben am Donnerstag
den modernisierten und barrierefrei ausgebauten Bahnhof pünktlich und feierlich eröffnet

Schwäbisch Gmünd. Besonderes Augenmerk galt dabei der Bahnsteigunterführung, die neu komplett unter den Gleisen des Bahnhofs hindurchführt und so die Stadt und die Areale der Landesgartenschau südlich und nördlich der Gleisanlagen miteinander verbindet.

Die beiden Vertreter der Deutschen Bahn AG, Eckart Fricke, Konzernbevollmächtigter für das Land Baden-Württemberg, und Sven Hantel, Leiter Regionalbereich Südwest der DB Station&Service AG, würdigten die gute Zusammenarbeit aller Beteiligten. Nur so sei der von vornherein ambitionierte Fertigstellungstermin überhaupt einzuhalten gewesen. „Die Modernisierung des Bahnhofs in Schwäbisch Gmünd zeigt deutlich, dass wir auch abseits der Ballungszentren unser Kerngeschäft in der Region pflegen“, so Fricke. Er fügte hinzu: „Wir werden das im Rahmen des Bahnhofsmodernisierungsprogramms Baden-Württemberg mit Unterstützung von Bund und Land auch konsequent weiter verfolgen.“
Winfried Hermann, Minister des Landes Baden-Württemberg für Verkehr und Infrastruktur, hob den gestiegenen Nutzen aus der Modernisierungsmaßnahme für den Bahnkunden hervor. „Durch die neue barrierefreie Ausgestaltung des Bahnhofs wird die Bahn für die Fahrgäste attraktiver und insgesamt kundenfreundlicher. Dafür zu sorgen, ist unsere Aufgabe. Ich freue mich, allen Besuchern der Landesgartenschau – groß und klein, mit oder ohne Behinderung - die An- und Abreise mit der Bahn ausdrücklich empfehlen zu können“, so der Minister.
Richard Arnold, Oberbürgermeister der Stadt Schwäbisch Gmünd, betonte die Einbindung des Bahnhofs in die Landesgartenschau: „Der Bahnhof ist mit dem Grünen Band perfekt eingebunden in ‚unsere‘ Landesgartenschau. Das Grüne Band haben Studentinnen und Studenten der Gmünder Hochschule für Gestaltung entwickelt und mit den Planern der Bahn realisiert. Als weitere Besonderheit erhält diese Bahnsteigunterführung als erste in Baden-Württemberg einen Namen: Pleuer-Passage.“ Namenspatron Hermann Pleuer (1863 – 1911) war ein in Schwäbisch Gmünd geborener impressionistischer Maler, dessen Eisenbahnbilder landesweit bekannt sind.
Im Rahmen des Bahnhofsmodernisierungsprogramms Baden-Württemberg hat die Deutsche Bahn seit Anfang 2013 folgende Maßnahmen am Bahnhof Schwäbisch Gmünd umgesetzt: Die Bahnsteige an Gleis 1 sowie an den Gleisen 2 und 4 wurden auf 55 Zentimeter aufgehöht und über zwei Aufzüge behindertengerecht mit der Personenunterführung verbunden. Die Unterführung selbst wurde unter den Gleisen hindurch zur Nordseite des Bahnhofs verlängert und mit einer Treppen- und Rampenanlage barrierefrei erschlossen. Auf der Südseite wurde der Bahnhofsvorplatz mit einer großzügigen Treppe neu angebunden. Darüber hinaus wurde die gesamte Unterführung nach dem Entwurf Gmünder Studenten mit Wandpanelen und einer LED-Beleuchtung zu einem „Grünen Band“ ausgestaltet.

Zurück

ZUM BILD