• Home
  • Pressedetails

Erfolgsversprechende Geschäftsideen beim 2. Gründer Grillen vorgestellt

Neue Ideen und Informationen rund um Grüner und Gründungsinteressierte gibt es im in:it co-working lab und wurden beim zweiten Gründer Grillen vorgestellt

Schwäbisch Gmünd (sv). Am Donnerstag, 27. September, trafen sich erneut knapp 25 junge Gründer, Gründungsinteressierte, und Studenten im in:it co-working lab zum Gmünder Gründer Grillen. Das Format, welches momentan vorrangig in Großstädten zu finden ist und den Junggründern beim Aufbau eines Netzwerkes helfen soll, war nun bereits das zweite erfolgreiche Treffen in der Stauferstadt. Bei Pizza und Getränken verfolgten die Teilnehmer die spannenden Pitches von zwei Gründungsteams und einer Gründungseinzelkämpferin. In einem kurzen knackigen Vortrag von zwei Minuten musste die jeweilige Geschäftsidee vorgestellt werden.

Den Anfang macht dabei Phillipp Reiner, der als Mitgründer das Unternehmen „Edelog“ vorstellte. Die Zielgruppe des vor drei Jahren gegründeten Start-Ups sind Industriekunden, die zwar genau über die einzelnen Abläufe und Vorgänge ihrer Prozesse Bescheid wissen, jedoch keinerlei Ahnung davon haben, wie man diese digitalisiert zusammenführen kann.
Hier setzt „Edelog“ mit vorgefertigten Bausteinen, die von den Kunden individuell gewählt und dann innerhalb kürzester Zeit in einer App komprimiert werden können, an. „Wir sind sozusagen wie Lego für Industrie“, resümierte Philipp Reiner. Auf der Suche ist „Edelog“ nach neuen Mitarbeitern und Werkstudenten (Homepage: www.edelog.com).

Maggie Prokovief präsentierte ihr anfänglich als Projekt gestartetes Designlabel „Stahlpink“, mit der sie vor allem junge, selbstverwirklichende Mädchen ansprechen möchte und welches sich auch preislich stark an der Zielgruppe orientiert. Dabei bezieht sie ihre Community stark in ihr Projekt mit ein, bringt aber auch viel eigenen Content mit ein. So berichtet die marketingverliebte Gmünder Gründerin in einem Blog und einem Podcast von ihrem ersten Jahr der Selbstständigkeit und gibt Tipps für ebenfalls Gründungsinteressierte.

Durch einen sehr aktiven Newsletter nimmt sie ihre Kunden mit in ihr Vorhaben und bringt sie stets auf den aktuellsten Stand. Freudestrahlend konnte sie außerdem verkünden, dass ihr Podcast demnächst in die zweite Staffel, also in das zweite Jahr der Selbstständigkeit gehen wird.

Als selbst sehr aktive Läuferin, die regelmäßig an Läufen und Wettkämpfen teilnimmt, hat sich Jessica Passler gemeinsam mit ihrem Vater Heinz-Jürgen Passler der Lösung der andauernden Problematik von Sicherheitsnadeln, Klebebändern und Magneten, die zur Befestigung der Startnummern an Wettkampfshirts angebracht, sind verschrieben. Dabei entwarfen die beiden ein spezielles Laufshirt, bei dem die Anbringung über einen Gummizug erfolgt. Die ersten Shirts sollen Anfang des kommenden Jahres im Online Shop erwerblich sein. Weitere Informationen gibt Alexander Trautmann direkt unter der Rufnummer: 0176/17071213, E-Mail: alexander.trautmann@schwaebisch-gmuend.de oder auf der Website: www.init-gd.de

Zurück

ZUM BILD