• Home
  • Pressedetails

Dritter Markt der Möglichkeiten

Die Stadt Schwäbisch Gmünd veranstaltet am 9. Februar 2019 den 3. Markt der Möglichkeiten. Aussteller können sich jetzt bis zum Freitag, 16. November, melden

Schwäbisch Gmünd (sv). Die Stadt Schwäbisch Gmünd veranstaltet nächstes Jahr am 9. Februar 2019 den dritte Markt der Möglichkeiten. Er findet von 10 Uhr bis 16 Uhr im Kulturzentrum Prediger statt. Alle zwei Jahre freuen sich circa 60 Vereine und Organisationen, dass sie sich beim Markt der Möglichkeiten kostenlos der breiten Öffentlichkeit präsentieren können. Ziel ist es, die bunte und breitgefächerte Ehrenamtslandschaft in Schwäbisch Gmünd vorzustellen, damit sich Bürgerinnen und Bürger ein Bild von dieser Vielfalt machen, und sich ungezwungen informieren können. Der Erste Bürgermeister Dr. Joachim Bläse ruft Aussteller dazu auf, sich bis zum Freitag, 16. November, zu melden, wer Interesse an einem Informationsstand hat. Die Vereine und Organisationen sollten diese Chancen nutzen um zu informieren. Dabei soll die Lust der Besucher geweckt werden, sich in einem der Bereiche zu engagieren.

Ehrenamtliche sind in vielen Bereichen schon ein Stützpfeiler der Gesellschaft geworden. Viele Vereine und Organisationen brauchen dringend Nachwuchs, neue Unterstützer mit neuen Ideen. Teilweise ist deren Tätigkeit den Besuchern nicht bekannt. Seit September 2018 gibt es außerdem eine online Plattform; die Freiwilligenagentur Schwäbisch Gmünd. Diese bietet eine Plattform, die jederzeit erreicht werden kann. Zusätzlich gibt es wöchentlich zwei persönliche Beratungstermine. Der Markt der Möglichkeiten verstärkt dieses Angebot, indem die Organisationen vor Ort ihre Tätigkeit vorstellen und Fragen beantworten können. Bereichert wird die Veranstaltung mit einem attraktiven Rahmenprogramm.

Der Leiter des Amtes für Familie und Soziales, Dieter Lehmann, fügte hinzu, dass die „Charta der Gemeinsamkeiten“ ein wichtiger Bestandteil der Stadt Schwäbisch Gmünd ist. Von den zehn Leitlinien ist das Bürgerschaftliche Engagement ein wichtiger Baustein und dazu zählt der Markt der Möglichkeiten.

Bildunterschrift von links:
Dieter Lehmann, Leiter des Amtes für Familie und Soziales, Erster Bürgermeister Dr. Joachim Bläse und Inge Pfeifer, Bürgerschaftliches Engagement.

Zurück

ZUM BILD