• Home
  • Pressedetails
Katarzyna Mycka und ihr Partner Conrado Moya, Marimbas
Für die Bildrechte: Amt für Medien und Kommunikation

Schwörhauskonzert mit Katarzyna Mycka & Conrado Moya, Marimbas

Schwäbisch Gmünd(sv). Die Kritik hat der international renommierten Marimba-Virtuosin und Kammermusikerin Katarzyna Mycka den Beinamen „Die mit den Schlägeln tanzt“ verliehen: „Höchste Geläufigkeit, perfekte Anschlagstechnik und eine traumhafte rhythmische Präzision“ seien charakteristisch für die Musikerin, die auf ihrer Konzertmarimba mit den 60 schmalen Holzplatten und Resonanzrohren aus Metall bis zu sechs Töne gleichzeitig zum Klingen bringt. Nach einer Klavier- und Schlagzeugausbildung entdeckte die 1972 geborene Künstlerin während des Studiums an den Musikhochschulen Gdansk, Stuttgart und Salzburg die Marimba als ihr „ideales Medium für die musikalische Aussage“. Zahlreiche Preise und Auszeichnungen bei internationalen Musikwettbewerben folgten. Auftritte als Solistin bei den wichtigsten Marimba-Festivals sowie ebenfalls solistisch in vielen Teilen der Welt mit bekannten Orchestern machen Katarzyna Mycka heute zu einer führenden Pionierin ihres noch jungen Instruments. In den vielseitigen Soloprogrammen der Künstlerin erklingen Transkriptionen der Werke Johann Sebastian Bachs oder Sergej Prokofjews, aber auch Originalkompositionen junger Komponisten.
Auch ihr Duopartner Conrado Moya wird von der internationalen Musikfachwelt als einer der führenden Vertreter seines Faches für seine extraordinäre Technik und expressive Kraft gelobt. Moya studierte zunächst in seiner Heimatstadt Alicante und setzte sein Studium dann an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ in Berlin fort. Neben seiner weltweiten Konzerttätigkeit gibt er sein Können auch gerne an Studenten weiter. Er gibt regelmäßig Meisterkurse in Spanien, Deutschland, Luxemburg, Kanada, Kolumbien, USA und Japan.

Im Zentrum des Schwörhauskonzertes stehen die Goldberg-Variationen BWV 988 von Johann Sebastian Bach. Dieses Werk werden als eines seiner größten Werke erachtet und sind eines der schönsten Beispiele der Polyphonie in der Geschichte der Musik. Zum ersten Mal werden Goldberg-Variationen durch das Marimba-Duo Katarzyna Mycka und Conrado Moya aufgeführt unter strikter Einhaltung der Regeln des Barocks, seiner Interpretation und Ausschmückung. Katarzyna Mycka und Conrado Moya haben sich der musikalischen und technischen Herausforderung der Marimba gestellt. Sie erkunden dabei die enorme Klangwelt moderner Marimbas mit ihrem herausragenden Spiel. Eine noch nie da gewesene Performance, mit der die Marimba als völlig neues Musikinstrument erlebt werden kann.
Im ersten Teil des Konzertes stehen Originalwerke und Bearbeitungen von Emmanuel Séjourné , Astor Piazzolla , Libby Larsen, Maurice Ravel und Daniel Nicholas Wirtz.
Das Schwörhauskonzert beginnt um 18 Uhr. Karten zu 12 Euro (ermäßigt 6 Euro) gibt es an der Abendkasse. Reservierungen sind über das Sekretariat der Musikschule möglich, Tel. (07171) 39021.

Zurück

ZUM BILD