• Home
  • Pressedetails
Schwörhauskonzert am Sonntag, 15. November
Für die Bildrechte: Amt für Medien und Kommunikation

Trio Funkenflug - Durch Zeit und (T)raum

Schwäbisch Gmünd (sv). In dem aktuellen Kammermusikprogramm „Durch Zeit und (T)raum“ präsentiert das Trio Funkenflug am Sonntag, 15. November, 18 Uhr, mit Kathrin Heimann, Vukan Milin und Britt Christiansen das Gegenmittel zum allgegenwärtigen Gefühl, dass die Zeit davonläuft. Die Karten sind ausschließlich an der Abendkasse erhältlich und kosten zwölf Euro pro Person, ermäßigt sechs Euro.
 
Wie sich der ganz eigene Herzschlag der Musik anfühlt, das wollen die drei leidenschaftlichen Musiker Vukan Milin, Querflöte und Altquerflöte, Kathrin Jöris, Querflöte, Piccoloflöte und Blockflöten und Britt Christiansen, am Klavier und Moderation, in einem mitreißenden und unkonventionellen Konzertprogramm ausloten. Moderation und begleitende Texte öffnen die Ohren für das Innere der Musik. Ein Konzert ohne steifen Kragen - sowohl für Klassikfans als auch solche, die es noch werden wollen. Denn wenn der Dialog mit dem Publikum gelingt, so kann sich etwas davon mitteilen „dass Musik der heute so unkonzentrierten, hastenden Gesellschaft die Kraft und Ruhe einer in der Gemeinschaft erlebten besonderen Zeit entgegensetzt.“ (Theodor Currentzis, Dirigent und neuer Shooting-Star der Klassik).
 
Kathrin Heimann ist Bundespreisträgerin bei Jugend Musiziert, mit Blockflöte, Querflöte und in der Kammermusik. Sie hat ein Stipendium an der Manhattan School of Music, in New York und studierte an den Musikhochschulen Köln bei Hans-Martin Müller und Professor Andrea Lieberknecht, München bei Professor Paul Meisen und Stuttgart bei Professor Jean-Claude Gérard. Sie spielte im Weltjugendorchester, dem Gustav Mahler Orchester, Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks. Sie war Stipendiatin der Kammermusikstiftung Villa Musica und gewann den ersten Preis des Internationalen Flöten-Wettbewerbs Friedrich Kuhlau. Seit 1998 ist sie Soloflötistin der Neuen Philharmonie Westfalen und Flötistin des Kammermusik-Sextetts vivace!, sowie mehrerer Programme für Kinder, unter anderem mit dem Bläser-Ensemble Quintolé im Rahmen der Ludwigsburger Festspiele.
 
Vukan Milin ist Bundespreisträger bei Jugend musiziert, studierte in Köln bei Andrea Lieberknecht, in München bei Paul Meisen und Andras Adorjan und an der Tokyo National University of Fine Arts & Music als Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes bei Paul Meisen und Chang-Kook Kim. Er war erster Preisträger beim Concours pour Jeunes Solistes Europeen Luxembourg, der Asahi Competition Japan, sowie dem Internationalen Flöten-Wettbewerb Friedrich Kuhlau und 1995 wurde er Stipendiat der Yehudi Menuhin Live Music Now Stiftung. Nach drei Jahren als Soloflötist des Kölner Kammerorchesters wechselte Vukan Milin 1998 in dieser Position zum Niedersächsischen Staatsorchester Hannover. Ferner war er Mitglied des Jeunesses Musicales Weltorchesters und Stipendiat der Orchesterakademie München. Vukan Milin ist Lehrbeauftragter an der Hochschule für Musik, Theater und Medien in Hannover und gibt Meisterkurse in Europa und Asien. Seit 2015 ist er als Soloflötist bei den Bayreuther Festpielen engagiert, wo er im Januar 2019 auf Tournee mit dem Bayreuther Festspielorchester nach Dubai ging. Neben der Musik gehören auch Malerei und Bildhauerei zu seinen künstlerischen Ausdrucksformen.

Britt Christiansen ist Bundespreisträgerin bei Jugend Musiziert, studierte angewandte Kulturwissenschaften an der Universität Lüneburg und Klavier bei Professor Ralf Nattkemper an der Musikhochschule Hamburg. Sie belegte Meisterkurse bei Gérard Frémy, Volker Banfield und Fausto Zadra, spielte in verschiedenen Kammermusikensembles, ebenso bei musikalisch-literarischen Abenden mit Peter Rühmkorf, Gert Westphal und dem Philosophen Wilhelm Schmid. Sie erhielt eine Auszeichnung durch die Kunststiftung Baden-Württemberg. Als Pianistin des Kammermusik-Sextetts vivace! machte sie Konzertreisen unter anderem nach Russland, Arabien und Südamerika, sowie CD-Aufnahmen und TV-Auftritte. Sie konzipierte Workshops für Jugendliche für die „Sommerlichen Musiktage Hitzacker“ und Schülerkonzerte für die Internationale Bachakademie Stuttgart. Außerdem moderierte sie Konzerte unter anderem mit den Dirigenten Helmuth Rilling und Ton Koopman und führte die dramaturgische Leitung der Kinder-Konzertreihen „Ohren auf! Konzerte für kleine Leute“. Seit 1999 ist sie freie Pianistin, Klavierpädagogin, Musikvermittlerin und Musikjournalistin in Stuttgart.

Zurück

ZUM BILD