• Home
  • Pressedetails
Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung Lokale Allianz für Menschen mit Demenz

Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung Lokale Allianz für Menschen mit Demenz

Schwäbisch Gmünd (sv). Um die Arbeit der Lokalen Allianz für Menschen mit Demenz auf ein sicheres Fundament zu stellen, wurde eine Kooperationsvereinbarung erarbeitet, die am Mittwoch, 11. September, von vier Kooperationspartnern unterschrieben wurde. Darüber hinaus wurden die Veranstaltungen für die Woche der Demenz, die in diesem Jahr zum ersten Mal von Montag, 16. September, bis Samstag, 21. September, in Schwäbisch Gmünd stattfindet, vorgestellt. Die bundesweit stattfindende Woche der Demenz wird am Montag, 16. September, um 18 Uhr mit einer Auftaktveranstaltung im Stauferklinikum eröffnet mit begleitender Ausstellung, weitere Programmpunkte gibt es im Flyer.

Die Lokale Allianz für Menschen mit Demenz Schwäbisch Gmünd wurde im Jahre 2013 als freier Zusammenschluss von kommunalen, freigemeinnützigen und Privaten Diensten und Einrichtungen gegründet. Sie unterstützt Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen durch vielfältige Angebote. Zur Verwirklichung dieser Angebote besteht seit 2018 eine Netzwerkförderung vom Landesverband der Pflegekassen in Höhe von 6.500 Euro jährlich.
Die vier Kooperationspartner, welche die Verinbarung unterzeichneten, sind die Stadtverwaltung Schwäbisch Gmünd und Hospitalstiftung, Kliniken Ostalb – Stauferklinikum, Deutsches Rotes Kreuz Kreisverband Schwäbisch Gmünd e.V. und Vinzenz von Paul gGmbH. Den Kooperationspartnern sei es wichtig, das Thema Demenz als Herausforderung und Chance aufzugreifen, um Betroffene und ihre Angehörigen mehr denn je einfühlsam zu unterstützen, erläuterte Franz Xaver Pretzel, pflegerischer Standortleiter des Stauferklinikums Schwäbisch Gmünd. Der Erst Bürgermeister Dr. Joachim Bläse freute sich, die zahlreichen Kooperationspartner begrüßen zu können, die sich dem Thema annehmen und die Lokale Allianz leben.

Aufgaben der Lokalen Allianz für Menschen mit Demenz Schwäbisch Gmünd
- bringt Demenz in das Bewusstsein der Öffentlichkeit,
- informiert über Möglichkeiten der Diagnostik,
- zeigt Beratungs-, Betreuungs- und Versorgungsmöglichkeiten für Betroffene auf,
- macht auf vorhandene Angebote aufmerksam, regt ihre Vernetzung untereinander an und initiiert die Entwicklung neuer Hilfsangebote,
- eröffnet den an Demenz erkrankten Menschen und ihren Angehörigen Zugänge und Wege zur Erhaltung einer höchst möglichen Lebensqualität,
- fördert die Inanspruchnahme der ärztlichen Versorgung,
- qualifiziert und schult haupt- und ehrenamtlich Tätige,
- sensibilisiert und schult Menschen, die beruflich häufig mit an Demenz erkrankten Menschen in Kontakt kommen.
Zur Erfüllung der Ziele und Aufgaben kooperieren die Partner der Lokalen Allianz für Menschen mit Demenz Schwäbisch Gmünd eng miteinander.

Bildunterschrift von links (hintere Reihe): Renate Wahl (Leitung Spitalmühle), Monika Fitzner (Stabstelle Prozess- und Qualitätsmanagement, Demenzbeauftragte, Stauferklinikum Schwäbisch Gmünd), Anna Ring (Demenzberaterin, Deutsches Rotes Kreuz) und Franz Xaver Pretzel (pflegerischer Standortleiter, Stauferklinikum Schwäbisch Gmünd).

von links (vordere Reihe): Steffen Alt (Geschäftsführer Deusches Rotes Kreuz Kreisverband Schwäbisch Gmünd e.V.), Erster Bürgermeister Dr. Joachim Bläse, Irmgard Boxriker (Einrichtungsleitung, Seniorenzentrum St. Anna - stellvertretend für Isolde Otto-Langer) und Christopher Franken (kaufmännischer Standortleiter, Stauferklinikum Schwäbisch Gmünd).

Zurück

ZUM BILD