Hauptübung Abt. Hussenhofen

Hauptübung „Beyer Garten- und Landschaftsbau“ Zimmern am 02.11.2019

Im Rahmen von Schweißarbeiten ist am Samstag, 02.11.2019, im westlichen Teil einer Halle bei der Fa. Beyer Garten- und Landschaftsbau in Zimmern ein Brand ausgebrochen. Durch den entstandenen Rauch waren aufgrund des abgeschnittenen Fluchtweges 2 Mitarbeiter in der Halle vermisst, ebenfalls breitete sich das Feuer in der Halle schnell auf das Dach aus.

 

Nur wenige Minuten nach der Alarmierung über Funkmeldeempfänger traf das erste Löschfahrzeug der Feuerwehr Schwäbisch Gmünd Abt. Hussenhofen gegen 15.30 Uhr am Brandort ein.

Aufgrund der ersten Erkundung und der vorgefundenen Lage wurden durch die Einsatzleitung umgehend weitere Feuerwehrleute der Abteilung Innenstadt und Rechberg nachgefordert.

Über die Eingangstüren zur Halle stellten die ersten Trupps unter Atemschutz fest, dass die Brandschutztüre zur Werkstatt verkeilt war und offen stand. Dadurch war auch die Werkstatt verraucht und auch hier eine weitere Person vermisst. Weiterhin waren durch die Hitze und den Funkenflug ein angrenzender Kraftstofftank sowie das nahestehende Wohnhaus gefährdet.

Während die Drehleiter sich im Eingangsbereich positionierte um von dort aus die Brandbekämpfung auf dem Dach vorzunehmen betraten zeitgleich mehrere Atemschutzgeräteträger der Abteilungen Hussenhofen und Rechberg das Gebäude um von dort aus die vermissten Personen zu retten und anschließend mit der Brandbekämpfung in der Halle und der Abschirmung des Kraftstofftanks und Wohngebäudes zu beginnen.

Die Hauptübung in Zimmern sollte nicht nur die Möglichkeiten der Stadtteilabteilung unter Beweis stellen, sondern auch das gute Zusammenwirken mit den weiteren Abteilungen im Stadtgebiet zeigen.

Dank des guten Zusammenwirkens aller Einsatzkräfte gelang es bald den Brand unter Kontrolle zu bringen und größeren Schaden für Gebäude und Menschen abzuwenden, sodass die der Übung folgende Lagebesprechung ein positives Bild der Abläufe zeichnete.

 

Im Einsatz waren 23 Feuerwehreinsatzkräfte aus Hussenhofen, 13 Feuerwehrangehörige aus der Innenstadt und der Führungsgruppe, 9 Einsatzkräfte aus Rechberg sowie weitere „Verletzte“ der Jugendfeuerwehr Hussenhofen.

 

Als Übungsbeobachter war Feuerwehrkommandant Uwe Schubert mit seinem Stellvertreter Ludwig Fuchs und dem Ortsvorsteher Josef Heissenberger vor Ort.

ZUM BILD