Abteilung XIII: Rechberg

Die Freiwilige Feuerwehr Abteilung Rechberg hat sich in den Dienst gestellt, den rund 1300 Rechberger Einwohnern mit Außenhöfen rund um die Uhr ehrenamtlich feuerwehrtechnische Hilfe zu gewähren. Gegründet wurde die Abteilung bereits im Jahre 1883.

Aktuell hat die Rechberger Wehr mit ihrem Kommandanten Siegfried Lüben und seinem Stellvertreter Stefan Nuding einen Personalstand von 29 aktive Feuerwehrmänner und –frauen. 11 Mädchen und Jungen finden sich in der Jugendfeuerwehr und vier Mitglieder gehören der Altersabteilung „Blaulicht“ mit ihrem Obmann Kurt Wagenblast an.
Das Jahr 2018 war für die Feuerwehr Rechberg ein sicherlich denkwürdiges: Am 05.Mai 2018, am Tage des heiligen Florian, dem Schutzpatron der Feuerwehren, wurde das neue Rechberger Feuerwehrhaus in der Hohenstaufenstraße seiner Bestimmung übergeben. Nach dem Beschluss des Gemeinderates im Januar 2015, wurde Stück für Stück am der Umsetzung gearbeitet, dies auch durch viele ehrenamtliche Tätigkeiten und Eigenleistungen innerhalb der Wehr. Das moderne Gebäude bietet nun ausreichend Platz für zwei Einsatzfahrzeuge, zudem geeignete Raumstrukturen, die einen fortschrittlichen Einsatz- und Übungsdienst ermöglichen. Es findet sich u.a. ein großer Lehrsaal, ein Raum für die Jugendfeuerwehr und getrennte Umkleide-/Wasch- und Duschräume.

Zudem herrschte große Freude über die Übergabe des neuen Mittleren Löschfahrzeuges (MLF) an die Abteilung, das einen LF8 Unimog aus dem Jahre 1982 ablöste. Der neue Fuhrpark wurde zudem fortschrittlich durch einen neuen Mannschaftstransportwagen (MTW) ergänzt.

Zu der Einsatz- und regelmäßigen Übungstätigkeit richtet die Abteilung Rechberg jedes Jahr um den Tag des heiligen Florians die traditionelle Floriansmesse in der Wallfahrtskirche und anschließend in der Gemeindehalle aus. Um den Tag der Sommersonnwende findet die Sonnwendfeier in Form eines Gartenfestes mit Sonnwendfeuer bei Anbruch der Dunkelheit statt und Ende August der Feuerwehrhock.

ZUM BILD