„Frieden bedeutet für mich…“ - Bürgerkampagne für den Frieden

Anlässlich des Flaggentags von „Mayors for Peace“ am 8. Juli 2021 gibt es auf dieser Seite vom 8. Juli bis einschließlich einschließlich 28. September die Möglichkeit für Bürgerinnen und Bürger, ihr Statement über den Frieden abzugeben. Nach Aktionsende werden die Statements von der Stadtverwaltung Schwäbisch Gmünd auf kleine Karten gedruckt und an einen Kirschbaum in der Innenstadt Schwäbisch Gmünds gehängt. Der Kirchbaum steht in Japan symbolisch für das Leben und den Aufbruch, aber auch für Vergänglichkeit. Mit der Kampagne können die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Schwäbisch Gmünd und Umgebung ihr Zeichen gegen Atomwaffen und für den Weltfrieden setzen.

Die Organisation Mayors for Peace wurde 1982 durch den Bürgermeister von Hiroshima gegründet. Aus der grundsätzlichen Überlegung heraus, dass Bürgermeisterinnen und Bürgermeister für die Sicherheit und das Leben ihrer Bürgerinnen und Bürger verantwortlich sind, versucht die Organisation Mayors for Peace durch Aktionen und Kampagnen die weltweite Verbreitung von Atomwaffen zu verhindern und deren Abschaffung zu erreichen. Die Gmünder Friedenskampagne wird in Anlehnung an die 110 Kirschbäume im Hiroshima-Gedenkhain, die symbolisch für die 110.000 unmittelbaren Todesopfer des Atombombenabwurfs über Hiroshima 1945 stehen, durchgeführt.

Sie haben schon Gedanken zum Frieden im Kopf, können diese jedoch noch nicht richtig in Worte fassen?

Gmünds Oberbürgermeister Richard Arnold, die Mutlanger Bürgermeisterin Eßwein, die Lorcher Bürgermeisterin Funk sowie die Vorständin der Pressehütte Mutlangen, Silvia Bopp, haben sich pünktlich zum Flaggentag am 8. Juli 2021 der Bürgermeister der Friedens schon an der Mitmachaktion beteiligt.

In der Bildergalerie können Sie Inspiration für Ihren Satz zum Frieden sammeln!

„Frieden bedeutet für mich, dass alle ein würdiges Leben führen und
 mit anderen gewaltfrei für dieses grundlegende Menschenrecht eintreten können. Frieden ist mehr als die Abwesenheit von Krieg."
 
  • Stadt Schwäbisch Gmünd

    Oberbürgermeister Richard Arnold
„Frieden bedeutet für mich, in einer Welt zu Leben in der es keine Gefahr durch Atomwaffen gibt. Die Welt ist im Kampf gegen die Covid19 Pandemie zusammengerückt. Bauen wir auf dieser Einigkeit auf, die die menschliche Sicherheit, die Gemeinschaft und den Zusammenhalt in den Mittelpunkt unserer gemeinsamen Zukunft stellt."
 
  • Gemeinde Mutlangen

    Bürgermeisterin Stephanie Eßwein

„Frieden bedeutet für mich Sicherheit neu zu denken!
Wir können Friedenslogik statt Sicherheitslogik im Denken kultivieren.
Nuklearwaffen und Abschreckungspolitik haben mit Friedenslogik nichts gemeinsam.“

  • Friedenswerkstatt Mutlangen
    Vorständin Silvia Maria Bopp

"Frieden bedeutet für mich das bei der großen Vielzahl an Interessen und Ziele ein tragfähiger, gemeinsamer Weg gefunden wird. Das insgesamt gesehen eine wohlwollende Haltung gegenüber der eigenen Freiheit und Freiheit Dritter im Rahmen der Menschen- und Grundrechte besteht."

  • Stadt Lorch
    Bürgermeisterin Marita Funk
ZUM BILD