Aktuelles

Ehrennadel der JF in Gold für Sten Löschner

Kreisjugendfeuerwehrwart Daniel Maier konnte im Rahmen der Hauptversammlung der Feuerwehr Schwäbisch Gmünd am 08.10.2021 Sten Löschner mit der Ehrennadel der Jugendfeuerwehr Baden-Württemberg in Gold auszeichnen. Sten Löschner ist seit 2002 in der Jugendarbeit der Feuerwehr Schwäbisch Gmünd aktiv, war zwischen 2012 und 2020 Jugendwart der Abteilung Innenstadt und auch über einige Jahre stellvertretender Stadtjugendfeuerwehrwart. In seiner Amtszeit als Jugendwart fiel auch die Gründung der Kinderfeuerwehr welche er auch als Betreuer unterstützt. Über seine zahlreichen ehrenamtlichen Stunden in der Stadt unterstützt Sten Löschner die Kreisjugendfeuerwehr des Ostalbkreises bei Abnahmen von Wettbewerben auf Kreisebene als Schiedsrichter und auf Landesebene die Jugendfeuerwehr Baden-Württemberg im Fachgebiet Technik. Damit ist Sten nicht nur eine tragende Stütze in der Jugendarbeit der Stadt Schwäbisch Gmünd, sondern auch Mitinitiator für viele Aktivitäten in Kreis und Land.

Bis zum Wohnortwechsel im kommenden Jahr und auch darüber hinaus gilt Sten Löschner ein riesengroßer Dank für die jahrelange Arbeit in und für die Jugendfeuerwehr.

Spendenübergabe Gmünd HILFT Gemünd

Bei der persönlichen Spendenübergabe durch Feuerwehrkommandant Uwe Schubert im Rathaus der Stadt Schleiden (Eifel) freuten sich Bürgermeister Ingo Pfennings, Feuerwehrkommandant Udo Schmitz sowie sein Stellvertreter Wolfgang Fuchs. Abteilungskommandant der Gemeinde Gemünd Daniel Groß nahm die Spende für seine Kameraden mit großem Dank an. Er war sehr beeindruckt über die Spendenbereitschaft der Bürgerinnen und Bürger der Stadt Schwäbisch Gmünd. Mit dieser Spende, die direkt an Kameraden der Feuerwehr Gemünd geht, können sie ein Stück mehr wieder Richtung Normalität.

Beim anschließenden Gesprächsaustausch über die Nacht der Flut und die Verluste und Schäden war deutlich zu erkennen, das an Normalität die nächsten Monate nicht zu denken ist.

Neben der großen Zerstörung der Infrastruktur hat es auch die Feuerwehr schwer getroffen. Drei Feuerwehrhäuser sowie mehrere Feuerwehrfahrzeuge sind durch Hochwasserschäden komplett zerstört. Das Feuerwehrleben findet in Container statt. Eine Situation die schwer ist, aber dank Kameradschaft und guten Miteinander schauen die Bürgerinnen und Bürger sowie die Feuerwehr der Stadt Gemünd positiv in die Zukunft.

Gruppenfoto: Bürgermeister Udo Pfennings, Feuerwehrkommandant Schleiden Udo Schmitz, Abteilungskommandant Gemünd Daniel Groß, Feuerwehrkommandant Uwe Schubert, stv. Feuerwehrkommandant Wolfgang Fuchs

Restart nach den Sommerferien: Leben in und mit der Lage

Lange mussten wir warten, nun ist es so weit, nach den Sommerferien kann die Jugendfeuerwehr Schwäbisch Gmünd wieder fast normal mit dem Übungsbetrieb starten.

weitere Informationen

Spendenaktion "Gmünd hilft Gemünd"

Die Gmünder in Europa helfen einander auch in schweren Zeiten:

Dank des Engagements der Gmünder Feuerwehr wird den vom Hochwasser betroffenen Schleidener Ortsteil Gemünd (in der Eifel) schnell und unbürokratisch geholfen.

Helfen auch Sie mit. Die Spendengelder werden direkt von der Gmünder Feuerwehr übergeben.

 

 

Europa-Aktionstag 24.Juli 2021


Unter dem Motto "Europa vor Ort erleben" fand am Samstag auf dem Johannisplatz die Veranstaltung Europa-Aktionstag statt. Die Feuerwehr Schwäbisch Gmünd beteiligte sich daran, da auch die Feuerwehren eine europaweite Verbindung mit der europäisch einheitlichen Notrufnummer 112 haben.

Wir waren mit zwei neuen Fahrzeugen Vorort und führten interessante Gespräche mit politischen Vertretern sowie den Bürgern der Stadt Schwäbisch Gmünd.

Katastrophenhilfe in Bad-Neuenahr


Am Montag 19.07.2021 wurde die Gmünder Feuerwehr durch das Innenministerium zum Einsatz im Katastrophengebiet in Rheinland-Pfalz angefordert. Angefordert wurde eine Führungskomponente zur Führung von 4 Hochwasser-Einsatzzügen aus anderen Landkreisen. Zusätzlich wurde eine autarke Versorgung der eigenen Kräfte für mehrere Tage verlangt. Gegen Mittag machten sich 11 erfahrene Führungskräfte aus den Abteilungen Innenstadt, Hussenhofen, Bettringen, Bargau und Wetzgau auf den Weg zum Zentralen Treffpunkt an die LFS nach Bruchsal.

weitere Informationen
ZUM BILD