Aktuelles

Erster bundesweiter Warntag am 10.09.2020

Durch den ersten Bundesweiten Warntag am 10.09.2020 soll das Thema Warnung ins Bewusstsein der Bevölkerung gerückt werden und die Bügerinnen und Bürger dafür sensibilisier werden Dazu werden an diesem Tag bundesweit um 11 Uhr über die Warn-Apps wie zum Beispiel NINA und alle anderen Warnmittel der Gemeinden wie zum Beispiel Sirenen entsprechende Meldungen ausgelöst.

Bei uns im Stadtgebiet gibt es nur noch im Ortsteil Degenfeld eine Sirene. Diese wird ebenfalls um 11 Uhr mit einem 1-minütigen Heulton ausgelöst. Dieses Sirenensignal bedeutet, dass in diesem Gebiet eine unmittelbare Gefahr besteht. Die Handlungsempfehlung dazu ist weitere Informationsmöglichkeiten z. B. Warn-Apps, Radio... zu nutzen.

Wichtigster Bestandteil zur Warnung der Bevölkerung sind Warn-Apps (z. B.: NINA).

Mit dieser App können Warnungen bei besonderen Gefahrenlagen, zum Beispiel „Starke Rauchentwicklung wegen eines Großbrandes“, oder „Warnung vor einem Gefahrstoffaustritt“ ausgegeben werden. Zusätzlich werden über diese App auch Warnungen vor Unwettern und Hochwassern ausgegeben. Gleichzeitig mit einer Warnung werden auch Handlungsempfehlungen – zum Beispiel „Fenster und Türen schließen“ mit ausgegeben.

Ausführliche Informationen und Downloadmöglichkeiten zur Warn-App finden Sie auch hier:

https://www.bbk.bund.de/DE/NINA/Warn-App_NINA_Einstieg.html

 

Weitere Informationen zum bundesweiten Warntag finden Sie auch auf der Internetseite https://warnung-der-bevoelkerung.de/

Übergabe des Mannschaftstransportwagens der Feuerwehrabteilung Großdeinbach

Symbolische Schlüsselübergabe für die "Küche der Barmherzigkeit" in Armenien
Für die Bildrechte: Amt für Medien und Kommunikation

Symbolische Fahrzeugübergabe mit Schenkungsurkunde durch Ersten Bürgermeister Dr. Joachim Bläse an die Pfarrer Alfons Wenger und Karl-Heinz Scheide

Schwäbisch Gmünd (sv). Der Erste Bürgermeister Dr. Joachim übergab am Donnerstag, 6. August, den ausgemusterten Mannschaftstransportwagen (MTW) von der Feuerwehrabteilung Großdeinbach an die „Küche der Barmherzigkeit“. Der Gemeinderat der Stadt Schwäbisch Gmünd willigte einvernehmlich mit der Freiwilligen Feuerwehr dem Gemeinderatsantrag zu, im Rahmen der Entwicklungshilfe das sechzehn Jahre alte Fahrzeug für das Hilfsprojekt in Armenien zu übergeben. Bürgermeister Bläse übergab symbolisch den Schlüssel, sowie die Schenkungsurkunde an Pfarrer Karl-Heinz Scheide und Pfarrer Alfons Wenger, die sich seit Jahren für die Armenienhilfe einsetzen.

Der Freundeskreis „Küche der Barmherzigkeit“ umfasst die kostenlose Verteilung von warmen Mahlzeiten in Küchen an hilfsbedürftige Menschen in der armenischen Hauptstadt Eriwan. Damit verbunden ist auch die Auslieferung von Mahlzeiten an Pflegebedürftige sowie die finanzielle Unterstützung der Kinderspeisung in Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe. Der Betrieb der ‚Suppenküchen‘ leistet in Armenien für viele eine Überlebenshilfe. Die ‚Küche der Barmherzigkeit‘ unterstützt zudem auch das Hilfsprojekt "Hilfe für vernachlässigte Kinder und Jugendliche in Armenien" zur Verbesserung der Lebenssituation von bedürftigen Kindern und Jugendlichen. Die Kinder werden in ihrer Selbstsicherheit gestärkt und auf ihren späteren schulischen Werdegang vorbereitet. Ein wichtiger Punkt ist hierbei die selbstverantwortliche Freizeitgestaltung außerhalb des Projekts gemeinsam mit Familien, schulischen Einrichtungen und Gleichaltrigen. Vorerst kann das Fahrzeug noch nicht seinen vorgesehen Aufgabe in Armenien nachkommen weil das Fahrzeug aufgrund Corona nicht überführt werden kann.  

Zahlreiche Stadträte waren bei der Fahrzeugübergabe und anschließenden Segnung des Fahrzeugs anwesend: Sigrid Heusel und Alessandro Lieb (SPD), Sebastian Fritz (Die Linke), Johannes Barth (CDU), Elmar Hägele (Die Grünen) und Brigitte Schoder (SPD).

Für die Bildrechte: Amt für Medien und Kommunikation

Symbolische Fahrzeugübergabe mit Schenkungsurkunde durch Ersten Bürgermeister Dr. Joachim Bläse an die Pfarrer Alfons Wenger und Karl-Heinz Scheide

Inner Wheel Club gratuliert der Jugendfeuerwehr Schwäbisch Gmünd zum fünfzigjährigen Jubiläum und übergibt eine großzügige Spende

Der Inner Weel Club, vertreten durch die Präsidentin Ursula Röttele, übergab der Jugendfeuerwehr Schwäbisch Gmünd eine Sachspende in Höhe von 1000€.

Die Jugendfeuerwehr Schwäbisch Gmünd begeht in diesem Jahr ihr fünfzigjähriges Bestehen und zählt somit zu den ältesten Jugendfeuerwehren im Land, sie ist die älteste Jugendfeuerwehr im Ostalbkreis.

Motivation zur Spende durch den Inner Wheel Club, ein Frauen-Service-Wohltätigkeits-Club, war der Auftritt der Jugendfeuerwehr beim Neujahresempfang der Stadt Schwäbisch Gmünd im Januar im Stadtgarten. Die Frauen des Inner Wheel Clubs waren von der Vielzahl an Kindern und Jugendlichen so begeistert, dass der Beschluss zu einer Spende, einem Geburtstagsgeschenk schnell gefasst war.

Was kann die Jugendfeuerwehr denn dringend und nötig brauchen? So lautete die Frage von Ursula Röttele an Stadtjugendfeuerwehrwart Holger Wolf. Dieser beratschlagte sich innerhalb seines Teams und es wurde die Beschaffung von einem Geschirr- und Besteck-Set für Ausflüge, Berufsfeuerwehrtage und Zeltlager beschlossen. Das Ganze dann unzerbrechlich aus Edelstahl und in einer Box verstaut.

An einem Abend im Juni fand dann die Übergabe im Florian statt. Kommandant Uwe Schubert begrüßte die aktiven Inner Wheel Frauen, die anwesenden Jugendfeuerwehrwarte und Mitglieder der Jugendfeuerwehr. Er bedankte sich herzlich für die großzügige Spende. Präsidentin Ursula Röttele hob die Wichtigkeit der ehrenamtlichen Kinder- und  Jugendarbeit in der  Feuerwehr hervor und übergab die Spende mit einer sehr großen Freude. Stadtjugendwart Holger Wolf bedankte sich im Namen der Jugendfeuerwehr für das Geschirr- und Besteck-Set, welches wirklich oft zum Einsatz kommt und eine sehr gute Verwendung findet.

Auf dem Bild von links: Kommandant Uwe Schubert, Jutta Sperber, stv. Jugendwart Daniel Maier, Ursula Röttele, Leonie und Sten Löschner (Jugendwart Innenstadtabteilung), Sarah und Isabell Polat, stv. Jugendwart Andreas Anklam, Dr. Kerstin Theinert und Dr. Bärbel Hohl-Bajtay

Kreative Ideen zu Corona – Zeiten bei der Kinderfeuerwehr


Normalerweise trifft sich die Kindergruppe der Feuerwehr Schwäbisch Gmünd einmal im Monat um gemeinsam spielerisch die Feuerwehr zu entdecken.

Um den Hygieneschutzmaßnahmen nachzukommen, kann seit März keine Kindergruppe mehr stattfinden und das Virus stellt das Leben der Kinder auf den Kopf.

So überlegten sich die Betreuer, wie Kontakt zu den Kindern gehalten werden und wie man den Alltag der Kinder etwas bunter gestalten kann.

weitere Informationen

Überführung ELW Fahrgestell

Am Samstag den 20.06.20 wurde der neue ELW 1 der Feuerwehr Schwäbisch Gmünd zur Fa. BOS Mobile Systeme überführt.

weitere Informationen

Aufbau Fieberzentrum durch Feuerwehr und DRK


Am Samstagmorgen trafen sich die hauptamtliche Abteilung der Feuerwehr Schwäbisch Gmünd und die Bereitschaften aus der Einsatzeinheit 4 des DRK um gemeinsam das geplante Fieberzentrum in der Großsporthalle aufzubauen.

weitere Informationen

Fortbildung für Führungskräfte

Am Samstag 09.11.2019 fand eine Fortbildungsveranstaltung für die Führungskräfte der Feuerwehr Schwäbisch Gmünd im Florian statt. Rund 90 Teilnehmer aus allen Abteilungen nahmen an der Fortbildung teil.

weitere Informationen
ZUM BILD