Zeiselberg

Man wandelt langsam die Rampen hoch zum Zeiselberg. Weinberghäuschen und Reben weisen auf das kulturelle Erbe des Remstals hin, Wacholder auf die Ostalb. Von der Aussichtsplattform betrachtet man die Stadt, die neue Riesenrutsche wird dauerhafter Anziehungspunkt für die ganze Familie und abends verwandelt sich der Ort durch warmes Licht von marokkanischen Laternen zu einem romantischen Aufenthaltsraum in Stadtnähe mit Biergarten.

Zeiselberg
Foto Burkard Walther

Berg der Kinder

Da geht’s richtig ab: In der Riesenrutsche geht es am neuen „Berg der Kinder“ den Zeiselberg hinab bis zum Glücklichtweg. Die große Röhre bringt es dabei auf über 26 Meter Tempo-Spaß für die etwas größeren Steppkes. Die kleine Rutsche vom neuen Turm auf dem Zeiselberg sorgt dann auch für die kleineren Gäste am Berg der Kinder für glückliches Kinderlachen.

Foto Burkard Walther
Glücklichtweg am Zeiselberg
Foto Antonia Nieddu

Der Glücklichtweg

Was haben Steine und Lichter gemeinsam? Treffen Sie aufeinander, werden sie zu einem glänzenden Kristall – Dein Glücklicht!

1.000 „Glücklichter“ verzieren den Weg und haben den einen oder anderen „glücklicht“ gemacht. Denn das Besondere dabei: jedes Glücklicht hat seine ganz eigene persönliche Geschichte. Aus vier verschiedenen Größen und Farben wurden die Glücklichter ausgewählt. Dabei konnte ein Wunsch, ein Gruß oder einfach nur der Namen verewigt werden. Denn ein Stein ist etwas Beständiges, was bleibt – für immer.

Foto Antonia Nieddu
ZUM BILD