Angebote für Senioren

Generationenbüro Rechberg

Das Generationenbüro Rechberg wurde im Februar 2009 gegründet. Die Einrichtung des Generationenbüros geht auf die Initiative von Frau Zeller-Klein, der Vorsitzenden des Ortschaftsrates zurück, und wird vom Ortschaftsrat mitgetragen.

Das Generationenbüro ist im 1. Stock des Bezirksamts Rechberg, Kaiserbergstraße 17, 73529 Schwäbisch Gmünd, untergebracht. Leider besitzt es keinen barrierefreien Zugang.

Das Generationenbüro Rechberg macht sich zur Aufgabe allen Bürgerinnen und Bürgern des Stadtteil Rechberg, ob jung oder alt, nach Möglichkeit zu helfen. Wir versuchen eine Lösung für Probleme zu finden, auch in Zusammenarbeit mit dem Bezirksamt und der Ortsvorsteherin. Der Schwerpunkt liegt bei Anfragen zur Kinderbetreuung oder Abholung vom Kindergarten. Das Generationenbüro unterhält gute Kontakte zu der Grundschule Rechberg.

Wir unterstützen insbesondere bei Arztbesuchen, der Suche nach einem Babysitter, Einkauf, Gartenarbeit, Kinderbetreuung, Schneeräumen, Nachhilfeunterricht von Schülern durch Schüler, Schulproblemen, und vielem anderen mehr. Die Möbel im Generationenbüro wurden von der Volksbank Schwäbisch Gmünd gestiftet.

Das Generationenbüro bietet Unterstützung bei Fragen

  • zur Vorsorge im Alter ( Patientenverfügung, Vollmacht etc.)
  • zu Hilfsangebote für Senioren (Adressen, Seniorennetzwerk etc.)
  • zu weiteren Angeboten für aktive Senioren in Schwäbisch Gmünd

Zur Zeit können folgende Hilfen vermittelt werden

  • Seniorenfahrdienst (nur für Rechberger)
  • Nachhilfe für Schüler
  • kleine handwerkliche Tätigkeiten

Das Generationenbüro arbeitet zusammen mit

  • der Ortsvorsteherin
  • dem Seniorennetzwerk Schwäbisch Gmünd
  • dem Projekt „Sorgende Gemeinschaften“
  • dem Generationentreff Spitalmühle

Seniorengemeinschaft Rechberg

Vorstand Gerd Ultsch
Telefon 0 7171/ 43312

Am 9.2.1982 hat eine Anzahl älterer Frauen und Männer in Rechberg eine Gemeinschaft „Rechberger Senioren“ gebildet. Später wurde sie in „Seniorengemeinschaft Rechberg“ umgetauft. Hauptinitiator war der damalige Ortsvorsteher Gerhard Maier. Inzwischen hat sich die Gemeinschaft gut entwickelt und bietet älteren Menschen Gelegenheit zur Entspannung und Abwechslung im Alltag.

In den folgenden Jahren wurden zahlreiche Ausflüge und Wanderungen unternommen. So wurde der Süddeutsche Rundfunk, die Feste Vellberg, Landesgartenschau Heilbronn und Ave Maria Deggingen besucht. Die monatlichen Treffen finden jeweils in einem Rechberger Lokal zur regen Unterhaltung und einem gemütlichen Zusammensein statt. Im Mai findet in unserer Wallfahrtskirche eine Senioren-Maiandacht statt. Ein Ganztagesausflug wird im August unternommen und im Oktober folgt ein Besuch in einer Besenwirtschaft.

ZUM BILD