Übung auf dem Hornberg

Am 02.07.2019 führte die Feuerwehr Degenfeld eine nicht ganz alltägliche Übung durch.

Auf dem Hornberg betreiben seit der Auflösung der dortigen Flugschule die Familien Calvin und Nagel in einem der Gebäude ein Selbstversorgerhaus – das Hornberg-Hostel.

Hier können Gäste und Gruppen bis knapp 50 Personen unterkommen oder Schulklassen ihren Schullandheimaufenthalt verbringen.

Ein solches Haus bedeutet auch für die Feuerwehr eine Herausforderung und so plante die Feuerwehr Degenfeld am vergangenen Dienstag eine Lösch- und Rettungsübung am Hostel.

Hierzu wurden kurzerhand 7 Jugendliche aus dem Dorf engagiert, die bereitwillig Verletzte bzw. Vermisste spielten, da im Vordergrund der Übung vor allem die Personensuche und –rettung stand.

Bei der Ankunft der Rettungskräfte wurde angenommen, dass das Gebäudeinnere total verraucht wäre. Zwei Atemschutztrupps mussten die einzelnen Stockwerke nach vermissten Personen absuchen und diese dann zum Teil über das Treppenhaus ins Freie bringen. Der größere Teil der eingeschlossenen Personen konnte über die Fenster und Leitern gerettet werden.
Die Brandbekämpfung wiederum ist auf dem Hornberg ein schwieriges Thema, da, wie erwartet, die Löschwasserversorgung über das Leitungsnetz nicht ausreicht. Zum Glück kann die Degenfelder Wehr auf knapp 3000 Liter Wasser auf den Fahrzeugen zurückgreifen und hiermit die notwendigen Erstmaßnahmen abdecken.

Die Übung hat gezeigt, wie enorm wichtig es ist, in einem solchen Gebäude die Örtlichkeiten zu kennen.

 

ZUM BILD