Susanna Taras.

Susanna Taras. En fleur

17. März – 14. Mai 2000

Susanna Taras. En fleur
Susanna Taras. En fleur

"En fleur" – "blühend", so zeigt sich die Galerie im Prediger in Schwäbisch Gmünd vom 17. März bis zum 14. Mai 2000. Was zu Beginn des Frühlings sprießt und rankt, sind überlebensgroße, aus farbiger Wolle gearbeitete Blumen, Blüten und Blätter, mit denen die Stuttgarter Künstlerin Susanna Taras die Wände des Ausstellungsraums großflächig bestückt hat. In Verbindung mit einer Metallskulptur und schwebend-leichten Plastikblüten ist eine farbintensive Rauminstallation entstanden.

Mit Susanna Taras wird in der Galerie im Prediger erneut eine raumgreifende Kunst gezeigt, die sich verstärkt mit der Architektur der früheren Dominikanerkirche auseinandersetzt. Für Gmünd hat die Künstlerin ein neuartiges Raumkonzept
entwickelt, in dem bisher noch nicht gezeigte und eigens für Gmünd geschaffene Wand- und Bodenobjekte vorgestellt werden.

Taras´ neue Werkgruppe entstand aus der Weiterentwicklung ihrer sogenannten "Tapeaux", eine Verbindung der Gattungen Teppich (tapis) und Bild (tableau). Für diese textilen Objekte verwendet die Künstlerin gewebte Flore, die eigens nach ihren Vorgaben eingefärbt werden, schneidet diese zu und "tuftet" sie schließlich mit Hilfe einer sogenannten "tufting gun" zu einem überdimensionalen Ganzen. Daraus entstehen malerische Kompositionen in leuchtenden Pastell-
und Neonfarben, die an Reliefs erinnern.

Während in den "Tapeaux" grelle Leuchtfarben im Zusammenhang mit Blumen eine außergewöhnliche Synthese von poetischer Ausstrahlung bilden, gehen in den Objekten aus Stahl geschwungene florale Ornamente mit dem Material Stahl eine spannungungsvolle Kombination ein.

Susanna Taras. En fleur
ZUM BILD