Kunstförderung des Landes Baden-Württemberg.

Erwerbungen 2001–2004

12. Februar – 14. Mai 2006

Installationsansicht »Kunstförderung des Landes Baden-Württemberg. Erwerbungen 2001–2004, 12. Februar bis 14. Mai 2006 Galerie im Prediger © Museum im Prediger, Schwäbisch Gmünd. Foto: Joachim Haller

Einen facetten- und spannungsreichen Blick auf Positionen in der Kunst erlaubt vom 12. Februar bis zum 14. Mai die Galerie im Prediger Schwäbisch Gmünd. Unter dem Titel "Kunstförderung des Landes Baden-Württemberg. Erwerbungen 2001–2004" sind 76 exemplarisch ausgesuchte Werke von 68 Künstlerinnen und Künstlern zu sehen – repräsentative Einzelstimmen aus der Sammlung von insgesamt über 1600 angekauften Arbeiten. Verklammert wird ein vielstimmiger Chor moderner zeitgenössischer Kunst, der in der Werkauswahl die Themen Natur und Spiritualität als Grundtenor hat, und sich vorwiegend in den Gattungen Skulptur und Relief sowie Grafik und Fotografie spiegelt. Die Ausstellung verdichtet so nicht nur die hohe Qualität der Kunstankäufe des Landes, sondern unterstreicht darüber hinaus auch die Pluralität und Lebendigkeit der Gegenwartskunst in Baden-Württemberg und weit darüber hinaus.

Installationsansicht »Kunstförderung des Landes Baden-Württemberg. Erwerbungen 2001–2004, 12. Februar bis 14. Mai 2006 Galerie im Prediger © Museum im Prediger, Schwäbisch Gmünd. Foto: Joachim Haller
Installationsansicht »Kunstförderung des Landes Baden-Württemberg. Erwerbungen 2001–2004, 12. Februar bis 14. Mai 2006 Galerie im Prediger © Museum im Prediger, Schwäbisch Gmünd. Foto: Joachim Haller

Im Focus stehen Arbeiten von international bedeutenden Künstlerinnen und Künstlern unserer Zeit – in dieser Reihe stehen Gerhard Richter, Arnulf Rainer, Reiner Ruthenbeck, Emil Schumacher, Hermann Nitsch, Candida Höfer, Martina Jetelová, Wolfgang Laib und Micha Ullman. Diese nehmen Bezug auf zu Werken von hier im Landes besonders renommierten Malern, Grafikern und Bildhauern wie Otto Herbert Hajek, Dieter Krieg, Rudolf Schoofs, Walter Stöhrer und Walter Giers. Die Vielfalt künstlerischer Aussagen der jüngeren Generation wird vertreten durch Wolfgang Gäfgen, Andreas Grunert, Dietrich Klinge, Karin Sander, Thomas Kitzinger, Martin Nöel, Mónica Pérez, Carine Doerflinger, Madeleine Dietz und Sonja Steidle – um nur einige Namen zu nennen.

Das zeitliche Spektrum umfasst Werke aus den Jahren 1955 bis 2004. Reflektiert werden somit individuelle künstlerische Haltungen gleichwie konträre Sehweisen in der Kunst – von der Nachkriegszeit bis heute: Narratives, wie in Franz Ackermanns Erlebnisräumen, steht im Dialog mit Gestischem, wie es bei Walter Stöhrer zu finden ist. Stille Arbeiten, wie Arnulf Rainers übermalte Fotografie des gekreuzigten Jesus aus dem Isenheimer Altar von Matthias Grünewald, stehen neben konzeptuellen Arbeiten, wie einer Fotografie von Candida Höfer, die den streng durchkomponierten Blick in einen Ballettsaal eröffnet.

Katalog

Zur Ausstellung erscheint ein Katalog mit zahlreichen farbigen Abbildungen (348 Seiten, 12,50 Euro).

Installationsansicht »Kunstförderung des Landes Baden-Württemberg. Erwerbungen 2001–2004, 12. Februar bis 14. Mai 2006 Galerie im Prediger © Museum im Prediger, Schwäbisch Gmünd. Foto: Joachim Haller
ZUM BILD