Gmünd hilft

In Kooperation mit dem Deutschen Roten Kreuz, dem Tafelladen, den Bezirksämtern und vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern wurde das Netzwerk "Gmünd HILFT" ins Leben gerufen, um Senioreninnen und Senioren, Alleinstehenden und Menschen in häuslicher Quarantäne schnell und unbürokratisch zu helfen. Die Anfragen der Betroffenen wurden an freigestellte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadt und des DRK weitergegeben. Diese organisierten dann einen Einkaufsservice oder andere Unterstützungsmöglichkeiten. Neben den Einkäufen wichtiger Lebensmittel und Medikamente konnten auch Telefonate (bei Einsamkeit oder Unsicherheit) oder auch das Ausführen eines Haustiers vermittelt werden. Die Verteilung der Unterstützungsangebote wurde dezentral über die Bezirksämter und Stadtteilzentren organisiert und durchgeführt. Eingebunden wurden verfügbare Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadt und des DRK, Vereine und Ehrenamtliche. Zudem gab es bereits weitere Angebote an Unterstützung durch Lebensmittelmärkte und Dorfläden. Nachdem auf Bundes- und Landesebene verschiedene Lockerungsmaßnahmen beschlossen wurden und auch die Fallzahlen zurückgegangen sind, wurde die Unterstützung eingestellt. Die Angebote werden wieder aktiviert, sollte sich die Situation wieder zum Negativen verändern.

ZUM BILD