Teilhabe durch Ehrenamt

Langzeitarbeitslose, die schwere oder nicht abbaubare Vermittlungshemmnisse haben, haben auf dem ersten Arbeitsmarkt fast keine Chance auf eine dauerhafte Beschäftigung.

Die Stadtverwaltung Schwäbisch Gmünd hat nun im Jahr 2015 gemeinsam mit dem Jobcenter ein Projekt entwickelt, um diesem Personenkreis eine sinnvolle Beschäftigung in verschiedenen Bereichen zu vermitteln. Die Langzeitarbeitslosen werden weiterhin von der Fallmanagerin Alexandra Melein betreut, auch in Sachen Ehrenamt. Zudem gibt es eine Vermittlung der passenden  Ehrenamtsstelle durch die Ingeborg Pfeifer von der städtischen Stabsstelle Bürgerschaftliches Engagement.

Menschen, die sich ehrenamtlich engagieren, erledigen ihre Tätigkeiten meist mit Freude. Sie erhalten eine Wertschätzung und dies ist auch ohne Entlohnung sehr bedeutsam. Der soziale Kontakt und die Möglichkeit der Mitgestaltung bieten einen Platz in der Gesellschaft und einen strukturierten Tagesablauf. Da dieser Personenkreis nicht über die finanziellen Möglichkeiten verfügt, um z.B. mit dem Bus zur Ehrenamtsstelle zu gelangen. Werden diese Kosten von der Institution, die das Ehrenamt anbietet übernommen.

Derzeit sind es fast 20 vermittelte Personen, die so ehrenamtlich tätig sind. Das Projekt wird ständig durch neue Ehrenamtliche und auch durch neu teilnehmende und interessiere Organisationen erweitert. Zusätzlich treffen sich die Beteiligten in regelmäßigen Abständen bei den verschiedenen Organisationen zur Information. Frau Melein und Frau Pfeifer konnten auch bei der Arbeitsmarktkonferenz der Bundesagentur für Arbeit in Aalen darüber berichten. Motiviert durch die positiven Erfahrungen in Schwäbisch Gmünd, entwickelt das Job Center für den Raum Aalen mit der Diakonie ein vergleichbares Projekt.

ZUM BILD