Anna Escala

Anna Escala studierte Psychologie (Diplom Uni URL Barcelona) und Gesang bei Anna Ricci, Thomas Pfeiffer und Ulrike Sonntag( Diplom K.A.und Opernschule MUHO Stuttgart) Belegte Meisterkurse u.a. bei María Orán und Helen Donath. Sie ist Preisträgerin verschiedener internationaler Gesangswettbewerbe sowie Stipendiatin von DAAD/La Caixa in Barcelona, Cursos Música Espanola en Compostela und der Händel Akademie in Karlsruhe. Ihr Repertoire reicht von der Renaissance bis zum 21.Jh. Die Tätigkeit als Solistin für Lied, Oratorium und Oper führte sie in zahlreiche europäische Städte, u.a. in Prag, Barcelona, Trento, Frankfurt, Budapest, Madrid, Stuttgart, Sevilla und Brüssel mit unterschiedlichen Orchestern, Klavier, Gitarrenbegleitung und Kammerensembles. Sie sang unter Helmut Rilling beim Beethoven-Fest Bonn. Am 2003/04 war sie als Solistin in "Pierrot Lunaire" (Schönberg) mit der "Grup Tactum" in mehreren spanischen Städten und live im Radio Nacional de España zu hören. Als Interpretin zeitgenössischer Musik konzertierte sie mit den Ensembles, SurPlus, SuonoMobile und Phorminx und sang u.a. die Uraufführungen von “Beben”,"Hallen3" und “Tres Canciones” von Jan Kopp. An der Staatsoper Stuttgart gastierte sie im 2006/07. Seit 2016 widmet sich der Wiederentdeckung von Vertonungen des schwäbischen Dichters Johann Georg Fischer, das Ergebnis wird 2021 auf CD vorliegen.
Neben ihrer Tätigkeit als Solistin arbeitet Anna Escala als Gesangspädagogin. Sie ist Gesangslehrerin an der Städtischen Musikschule Schwäbisch Gmünd und der Kolping Musikschule Süssen, als Stimmbildnerin betreut sie den Philharmonischen Chor Schwäbisch-Gmünd.
Mehr unter:
www.anna-escala.de

ZUM BILD